IPCC Bericht 2014

In einer Veranstaltung von BMLFUW, BMWFW, CCCA und ZAMG stellten sich an der Erstellung des Berichts beteiligte deutschsprachige Autorinnen und Autoren der öffentlichen Diskussion.

Der fünfte Sachstandsbericht bietet eine Übersicht des aktuellen Wissens zu naturwissenschaftlichen, technischen und sozioökonomischen Aspekten des Klimawandels und bewertet es aus wissenschaftlicher Sicht. Ursachen, Folgen und Risiken des Klimawandels sowie Möglichkeiten der Minderung des Klimawandels und der Anpassung daran werden dargestellt. Der IPCC forscht nicht selbst, sondern trägt die Veröffentlichungen tausender Experten zusammen.

Bei einer IPCC-Sitzung in Yokohama, Japan, wurde am 31. März 2014 die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger des Beitrags der Arbeitsgruppe 2 des IPCC zum Fünften Sachstandsbericht verabschiedet und der zugrundeliegende Bericht angenommen.

Im Beitrag der Arbeitsgruppe 2 werden die Themenbereiche "Auswirkungen des Klimawandels auf Natur und Gesellschaft", "Risiken des Klimawandels und Verwundbarkeiten" sowie "Möglichkeiten der Anpassung an den Klimawandel" behandelt und somit die Risiken für einzelne Sektoren des Klimawandels und Möglichkeiten, damit umzugehen, insbesondere Anpassungsstrategien aus einer globalen Perspektive beschrieben.

Die Veröffentlichung des Berichts der Arbeitsgruppe 3, die sich mit politischen und technologischen Maßnahmen zur Minderung des Klimawandels auseinandersetzt, folgte am 13. April 2014 in Berlin.

Als letzten Teil des fünften Sachstandsberichts wurde nunmehr im März 2015 der Synthesebericht, welcher auf den Berichten der drei Arbeitsgruppen aufbaut, als Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger veröffentlicht. Vorerst liegt nur  das englischsprachige Original vor, sobald eine deutsche Übersetzung herausgegeben wird, wird auch diese hier zur Verfügung gestellt.

Diskussionsforum zum IPCC-Bericht

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich, des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik sowie des Climate Change Centre Austria wurden Einblicke in die Berichte der Arbeitsgruppen 2 und 3 geboten. Dabei berichteten deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die an der Erstellung dieser Berichte beteiligt waren, über die Inhalte ihrer Arbeit.


In der abschließenden Diskussionsrunde und bilateralen Gesprächen beim "Get-together" bot sich für die Zuhörer die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit den Experten ins Gespräch zu kommen.

Veröffentlicht am 17.05.2018, Koordinierung Klimapolitik (Abteilung IV/1)