Bericht "Umweltinvestitionen des Bundes 2018"

Der Umweltförderungsbericht informiert über die Leistungen der „Umweltförderung im Inland“ im Jahr 2018.

Seit Inkrafttreten des Umweltförderungsgeset­zes (UFG) im Jahr 1993 erfolgt eine jährliche Berichtslegung über die Aktivitäten im Rahmen dieses Gesetzes. Die Leistungen der Bereiche Umweltförderung im Inland, Wasserwirtschaft, Altlastensanierung und internationale Klima­schutzmaßnahmen werden sowohl im Berichtsteil als auch im eigen­ständigen Zahlenteil als eigene Kapitel abgebildet.

Der Bericht unterstreicht ein­mal mehr die ökologische wie auch wirtschaftliche Bedeutung der Umweltförderung für Österreich: So wurden im Jahr 2018 Investitionen in der Höhe von 1,5 Mrd. Euro in den Bereichen der erneuerbaren Energie, Energie- und Ressourceneffizienz, klimafreundlichen Mobilität und sonstigen Klima- und Umweltschutzmaßnahmen sowie Sanierungs­offensiven, Förderung der Abwasserentsorgung und Trinkwasserversorgung und der Altlastensa­nierung ausgelöst. Über 350.000 t Treibhaus­emissionen konnten jährlich eingespart werden. Pro Jahr werden damit ca. 18.900 Beschäfti­gungsverhältnisse geschaffen bzw. gesichert. Diese Zahlen zeigen deutlich, wie effektiv das System der Umweltförderungen ist.

Mit den bisher vergebenen Umweltförde­rungen wurde die heimische Wirtschaft gleich auf mehreren Ebenen unterstützt. Einerseits tra­gen die ausgelösten Investitionen zur Entwicklung der österreichischen Umwelttechnologien bei. Österreichs Umwelttechnikwirtschaft gehört in vielen Bereichen zu den international innovativs­ten und anerkanntesten. Zur positiven Entwick­lung der Branche hat über die Jahre unter ande­rem beigetragen, dass die Anwendung dieser Technologien in Österreich selbst unterstützt wird und dass Exportinitiativen die Unternehmen gezielt beim Eintritt in neue ausländische Märkte unterstützen.

Umweltförderung im Inland (UFI):

  • Fast 8.000 Projekte im Jahr 2018 lösten ein Investitionsvolumen von rund 650 Mio. Euro aus
  • Damit werden jährlich ca. 315.000 Tonnen CO2 und über 621 GWh/a Energie eingespart sowie Energieerzeugungskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energieträger von fast 453 GWh/a geschaffen

Sanierungsoffensive:

  • 5.962 Projekte lösten ein Investitionsvolumen von fast 283 Mio. Euro aus
  • Damit werden jährlich über 35.000 Tonnen CO2 eingespart und über 110 GWh/a Energie eingespart sowie Energieerzeugungskapazitäten auf Basis erneuerbarer Energieträger von fast 14 GWh/a geschaffen
  • Es gab 1.154 Maßnahmen mit Heizungstausch
  • 180 betriebliche Projekte wurden gefördert

Insgesamt wurden im Rahmen der Umweltförderung im Inland (inkl. Sanierungsoffensive) Projekte mit einem Investitionsvolumen von 930 Mio. Euro umgesetzt. Mit diesen Investitionen wurden in etwa 9000 Beschäftigungsverhältnisse geschaffen oder gesichert und ein Wertschöpfungseffekt von rund 630 Mio. Euro erzielt.

Alle weiteren Angaben ersehen Sie aus dem Bericht, der unten stehend zum Download verfügbar ist.

Veröffentlicht am 05.09.2019, Innovative Technologien und Bioökonomie (Abteilung IV/5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.