Programm „Elektromobilität in der Praxis"

500.000 Euro für Projekte, die bei der Markteinführung helfen

Der Sektor Verkehr ist weltweit – so auch in Österreich – von besonderer Bedeutung bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen. Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, die CO2-Emissionen bis 2030 um 36 Prozent zu senken, setzt das Programm „Elektromobilität in der Praxis“ auch auf Seiten der VerbraucherInnen an: Der Klima- und Energiefonds fördert in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) Projekte zur Bewusstseinsbildung und Beschleunigung der Marktdurchdringung von E-Fahrzeugen.

 

Elektroautos sind auf den österreichischen Straßen vermehrt anzutreffen, leider aber noch zu wenig. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger möchte daher im Rahmen des Aktionspaket zur Förderung der E-Mobilität die Bewusstseinsbildung verstärken: „Beim Thema E-Mobilität gibt es noch Berührungsängste der Bevölkerung, hervorgerufen durch zum Teil unbegründete Vorurteile. Unser Ziel ist es, wie auch in der Klima- und Energiestrategie #mission2030 dargestellt, diese abzubauen und umfassende Aufklärarbeit zu leisten, damit die Menschen bei Autos in Zukunft nicht mehr automatisch nur an ‚Diesel’ oder ‚Benziner’ denken.“

 

Das Programm „Elektromobilität in der Praxis“ ist daher ein Beitrag zur Umsetzung des Aktionspakets E-Mobilität von bmvit und BMNT in Zusammenarbeit mit den Autoimporteuren,

Zweiradwirtschaft und Sportfachhandel zur Förderung der E-Mobilität als auch zur Umsetzung der Klima- und Energiestrategie der Österreichischen Bundesregierung. Das Programm unterstützt unter anderem Initiativen, die die VerbraucherInnen über Kostenvorteile, Fahrzeugreichweiten und Ladeinfrastruktur aufklären.

 

Zur Verfügung stehen insgesamt 0,5 Millionen Euro – davon 150.000 Euro für kleine Projekte mit einer Kostengröße von bis zu max. 30.000 Euro (inkl. USt.). Die Einreichung ist über einen Online-Antrag auf der Homepage www.umweltfoerderung.at bis zum 30.10.2018, 12:00 möglich.

 

Erfolgreiches Aktionspaket E-Mobilität

Um Österreichs Bürgerinnen und Bürger, Städte, Gemeinden und Betriebe beim Umstieg auf saubere alternative Fahrzeuge zu unterstützen, hat das BMNT gemeinsam mit dem BMVIT und der Fahrzeugwirtschaft ein attraktives Aktionspaket zur Förderung der Elektromobilität mit Erneuerbarer Energie initiiert:

für Privatpersonen:

www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/foerderungsaktion-e-mobilitaet-fuer-private.html

für Unternehmen, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen:

www.umweltfoerderung.at/betriebe.html bzw. www.umweltfoerderung.at/gemeinden.html

 

Das gemeinsame Aktionspakt E-Mobilität und die Initiativen des BMNT im Rahmen von klimaaktiv mobil und Klima- und Energiefonds und Umweltförderung zeigen Wirkung: Die Neuzulassungszahlen von E-Pkw mit reinem Elektroantrieb sind 2017 gegenüber dem Jahr 2016 um 42% angestiegen. Österreich liegt damit auch im EU-Spitzenfeld!

 

Veröffentlicht am 19.06.2018