UNESCO-Roadmap zum Weltaktionsprogramm publiziert

UNESCO-Roadmap - der Fahrplan zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms für "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)" beschlossen und veröffentlicht.

Nach dem Ende der UN-Bildungs-Dekade (2005-2014) verabschiedete die UNESCO auf der 2014 in Japan stattgefundenen BNE-Weltkonferenz eine Roadmap – einen Fahrplan – zur konkreten Umsetzung eines weltweiten Aktionsprogramms für „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“.

In einer gemeinsamen Erklärung wurden alle Mitgliedstaaten der UNESCO aufgerufen, ihr Engagement für die Integration von BNE in den Bildungsbereich fortzuführen und zu intensivieren.

Die während der vergangenen 10 Jahre getroffenen Maßnahmen haben bereits dazu beigetragen, das bestehende Bildungskonzept zu verbessern. Zahlreiche vorbildliche Beispiele haben dessen praktische Umsetzung gefördert.

Weltaktionsprogramm (WAP)

Das 2014 beschlossene Aktionsprogramm gibt mit der Roadmap einen Rahmen für die geplanten Folgeaktivitäten zur UN-Bildungsdekade für die Jahre bis 2019 vor.

Der detaillierte Fahrplan richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure der Bildung für

nachhaltige Entwicklung – von Regierungen und zwischenstaatlichen Institutionen über zivilgesellschaftliche Organisationen, Lehr- und Ausbildungskräfte sowie schließlich an alle Lernenden.

Zielsetzungen

Mittlerweile wird BNE international immer stärker als wesentlicher Bestandteil einer qualitätsorientierten Bildung und als Schlüsselfaktor für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt. Aufbauend auf den Ergebnissen der UN-Dekade zielt das Weltaktions-programm auf die Entwicklung und Intensivierung konkreter Maßnahmen.

Folgende zentrale Zielsetzungen wurden im Weltaktionsprogramm international festgelegt:

  • Neuorientierung von Bildung und Lernen, sodass jeder die Möglichkeit hat, sich das Wissen, die Fähigkeiten, Werte und Einstellungen anzueignen, die erforderlich sind, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.
  • Stärkung der Rolle von Bildung und Lernen in allen Projekten, Programmen und Aktivitäten, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen.

Prioritäre Handlungsfelder

Anders als die Dekade, in der das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in seiner gesamten Breite verankert werden sollte, werden im Weltaktionsprogramm fünf Aktionsbereiche für die nächsten fünf Jahre gezielt angesprochen:

Handlungsfeld 1: Politische Unterstützung

Integration des BNE-Konzepts in die Politik in den Bereichen Bildung und nachhaltige Entwicklung, um ein günstiges Umfeld für BNE zu schaffen und eine systemische Veränderung zu bewirken.

Handlungsfeld 2: Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen

Integration von Nachhaltigkeitsprinzipien in Bildungs- und Ausbildungskontexte.

Handlungsfeld 3: Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren

Stärkung der Kompetenzen von Erziehern und Multiplikatoren für effektivere Ergebnisse im Bereich BNE.

Handlungsfeld 4: Stärkung und Mobilisierung der Jugend

Einführung weiterer BNE-Maßnahmen für Jugendliche.

Handlungsfeld 5: Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene

Ausweitung der BNE-Programme und -Netzwerke auf der Ebene von Städten, Gemeinden und Regionen.

 

Veröffentlicht am 06.03.2017, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)