Die 10 Prinzipien des United Nations Global Compact (UNGC)

Der United Nations Global Compact formuliert zehn Prinzipien für die soziale und ökologische Gestaltung der Globalisierung.

Der United Nations Global Compact (UNGC) wurde im Jahr 2000 auf Initiative des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan gegründet. Ziel dieses Paktes zu Corporate Social Responsibility (CSR) und nachhaltiger Entwicklung ist die gerechte, umwelt- und sozialverträgliche Ausgestaltung der Globalisierung.

Das United Nations Global Compact Netzwerk unterstützt die Umsetzung der 10 Prinzipien des UN Global Compact und, seit Verabschiedung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen auch die damit festgelegten 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs). Es bildet eine Multistakeholderplattform, an der Unternehmen, Organisationen, Regierungs- und Nichtregierungsinstitutionen sowie Bildungseinrichtungen beteiligt sind.

Derzeit sind insgesamt rund 12.000 Unternehmen und Organisationen aus 170 Ländern Teil des weltweiten Netzwerkes. Sie alle haben sich zu den zehn Prinzipien im Bereich Menschenrechte, Arbeit, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung des UNGC bekannt und sich verpflichtet, diese in ihrem Einflussbereich voranzutreiben. Die Netzwerkmitglieder berichten auch in regelmäßigen Intervallen darüber, mit welchen Maßnahmen sie die Initiative unterstützen.

 

Veröffentlicht am 12.07.2019, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)