NSTRAT-Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes

Die im Jahr 2002 beschlossene Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes (NSTRAT) betont die Integration der Bereiche Wirtschaft, Soziales und Umwelt.

Im April 2002 hat der Ministerrat eine für den Bund verpflichtende Nachhaltigkeitsstrategie „NSTRAT 2002“ beschlossen.

Sie gliedert sich in vier Handlungsfelder ("Lebensqualität in Österreich", "Österreich als dynamischer Wirtschaftraum", "Österreich als Lebensraum" und "Österreichs Verantwortung") mit je 5 Leitzielen.

Zwischen Oktober 2011 und Juni 2012 wurde die Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes im Rahmen eines Experten-gestützten Multistakeholder-Prozesses überarbeitet. Dabei wurden für die zukünftige erneuerte Bundesstrategie ("NSTRAT neu") zehn sektorenübergreifende Handlungsfelder und dafür die politischen Herausforderungen, Chancen und Zielsetzungen beschrieben.

Die 10 Handlungsfelder sind: 

  1. Nachhaltiges Denken und Handeln
  2. Stabilität, Krisenfestigkeit und Innovationsfähigkeit
  3. Lebensqualität, qualitatives Wachstum und Ressourcenschonung
  4. Gesicherter Lebensunterhalt und sozialer Zusammenhalt
  5. Gleiche Lebenschancen
  6. Naturraumfunktionen und Ökosystemleistungen
  7. Zukunftsfähige Energiesysteme
  8. Zukunftsfähige Mobilität
  9. Perspektiven der örtlichen und räumlichen Entwicklung
  10. Globale Verantwortung

Die Beschlussfassung des Anfang 2013 vorgelegten Entwurfs einer erneuerten Strategie (NSTRAT neu) kam jedoch nicht zu Stande.

Veröffentlicht am 28.03.2019, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)