Ökologische und soziale Auswirkungen des Konsums

Machen Sie sich die Auswirkungen Ihres Konsumverhaltens bewusst und überlegen Sie Handlungsalternativen zum Konsum!

Die folgenden vom BMNT unterstützten Projekte bringen mit anschaulichen Beispielen und interaktiven Instrumenten interessierten Konsumentinnen und Konsumenten die Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens näher. In einem weiteren Schritt werden Handlungsalternativen in Richtung nachhaltigen Konsum aufgezeigt. Wie kann jede/r einzelne etwas dazu beitragen, dass der Konsum unserer Gesellschaft weniger negative ökologische und soziale Auswirkungen hat?

KonsuManiac

Mit dem Avatar „KonsuManiac“ können interessierte Konsumentinnen und Konsumenten auf einen virtuellen Einkaufsbummel gehen. Waren können in einen virtuellen Einkaufskorb gelegt werden. Diese werden dann vom KonsuManiac hinsichtlich ihrer ökologischen und sozialen Auswirkungen bewertet. Der KonsuManiac zeigt in weiterer Folge auch Handlungsalternativen, die in der virtuellen Welt auch gleich ausprobiert werden können.

Clean Euro

In Workshops wird der eigene tägliche Konsum genau betrachtet und bewertet. Ziel ist die kritische Hinterfragung des eigenen Konsumverhaltens und das Erarbeiten von eigenen Handlungsalternativen, die quasi ins Blut übergehen. Mithilfe einer Scheckkarte mit den zentralen Fragen zu den eigenen Konsumentscheidungen soll der Weg in Richtung eines nachhaltigen Konsumverhaltens eingeschlagen werden.

Stadtrundgänge

Auf einem realen Einkaufsbummel durch die Stadt werden die Auswirkungen unseres täglichen Konsums mittels anschaulicher Beispiele spielerisch näher gebracht. Betroffenheit wird erzeugt, die jedoch nach der Vermittlung von möglichen Handlungsalternativen einem angenehmen und optimistischen Gefühl weicht, in dieser Welt mit den eigenen Konsumentscheidungen doch nachhaltig etwas ändern zu können.

Veröffentlicht am 08.01.2018, Nachhaltige Finanzen und Standortpolitik (Abteilung IV/3)