RESET2020 - Die neue Ressourceneffizienz-Initiative

Hier erhalten sie allgemeine Informationen über Ziele und Ausrichtungen der Initiative.

Die Initiative RESET2020-Ressourcen.Effizienz.Technologien, kurz RESET2020 genannt, hat zum Ziel, Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz und zur Verbesserung der Kreislaufwirtschaft in Österreich zu unterstützen sowie Impulse für Austausch, Vernetzung und Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Gesellschaft zu setzen.

Im Zentrum von RESET2020 stehen dabei die schonende Nutzung und ein optimierter Einsatz stofflicher Ressourcen im Sinne des Modells der Kreislaufwirtschaft und einer kaskadischen Nutzung. Sowohl die Produktionsseite als auch die Konsumseite soll bei der Transformation zu einer ressourceneffizienteren und somit nachhaltigeren Gesellschaft, bei gleichzeitiger Minimierung der Umweltauswirkungen unterstützt werden. Ressourceneffizienz wird daher als klassische Querschnittsmaterie verstanden, die eine Steigerung der Ressourceneffizienz durch ökologische, wirtschaftliche und soziale Zugänge und Lösungsansätze voraussetzt.

Für die Steigerung der Ressourceneffizienz spielt daher in RESET2020 das Vorantreiben von innovativen Umwelttechnologien eine gleichbedeutende Rolle, wie die Identifizierung und die offensiven Kommunikation von Effizienzpotenzialen oder beispielsweise die Unterstützung von ressourcenschonenden Konsummustern und Lebensstilen.

In diesem Sinn verdeutlichen die sechs thematisch sehr breit aufgestellten Handlungsfelder „Innovative Umwelttechnologien“, „Nachhaltiges Rohstoffmanagement“, „nachwachsende Rohstoffe“, „Nachhaltige Beschaffung“, „Nachhaltige Produktion“ und „Nachhaltiger Konsum“, im Verständnis von RESET2020, Bereiche mit besonders hohem Potential zur Steigerung der Ressourceneffizienz und zur Verbesserung der Kreislaufwirtschaft.

In den RESET2020 Handlungsfeldern werden verstärkt bestehende sowie neue Umweltpolitikagenden des BMLFUW, die eine kreislauforientierte und somit ressourceneffiziente Wirtschaft und eine nachhaltigere Gesellschaft zum Ziel haben gebündelt kommuniziert und unterstützt. Diese reichen von umweltpolitischen Instrumenten und Maßnahmen, Förderungen, Beratungen, Management- und Bilanzierungssystemen bis über Informations- und Vernetzungstätigkeiten.

Weiters trägt die Initiative RESET2020 zur Umsetzung bestehender nationaler und europäischer Strategien und Programme, wie insbesondere den „nationalen Ressourceneffizienz Aktionsplan“ (REAP), die „Strategie Europa 2020 für ein intelligentes und integratives Wachstum“  sowie das aktuell in Begutachtung befindliche „Kreislaufwirtschaftspaket“ der Europäischen Union bei. 

RESET2020 ist als fortlaufende Initiative konzipiert, die flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen reagiert und sich daher kontinuierlich auch in ihren Handlungsfeldern weiterentwickelt. Die jährlichen Themenschwerpunkte (Verlinkung auf Themenschwerpunkteartikel) geben Aufschluss über aktuelle Herausforderungen und Fragestellungen im Zusammenhang mit Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft.

RESET2020 steht für:

  • die Verständigung von Umweltpolitikagenden des BMLFUWs im Bereich der Ressourceneffizienz und der Kreislaufwirtschaft.

  • die Stärkung der Position Österreichs bei Fragen zu Ressourcen, Effizienz, Konsum und Technologien.

  • die Minimierung von Umweltauswirkungen, Sicherung zukunftsfähiger Lebens- und Arbeitsräume sowie die Verbesserung der heimischen Ressourceneffizienz.

  • die Umsetzung des Kreislaufwirtschaftspakets der Europäischen Union und den europäischen und internationalen Zielen im Bereich der Ressourceneffizienz.
Veröffentlicht am 13.09.2016, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)