EU-Verordnungen

Verordnungen und Richtlinien der Europäischen Union zur Regelung des Handels mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten

Hier finden sie die Verordnungen und Richtlinien der Europäischen Union zur Regelung des Handels mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten, inklusive der Dokumentenerfordernisse und anderer Auflagen für den Transport lebender Exemplare.

Die Rechtsgrundlagen zu den Verordnungen der Europäischen Union zur Kontrolle des Handels mit bedrohten Tier- und Pflanzenarten sind die Verordnung (EG) Nr. 338/97, veröffentlicht im Amtsblatt EG Nr. L 320, und die Verordnung (EG) Nr. 865/2006, veröffentlicht im Amtsblatt EG Nr. L 250/1.

Ziel der EG-Verordnung 338/97 ist es, den Schutz und die Erhaltung wildlebender Tier- und Pflanzenarten durch die Regelung des Handels mit ihnen gemäß dem Washingtoner Artenschutzabkommen CITES sicherzustellen. Es stellt das Rahmengesetz dar und regelt sowohl den Handel innerhalb der EU als auch Handel zwischen EU und Drittstaaten, einschließlich der Verfahren und benötigten Dokumente.

Die EU VO 2017/160 ist die aktuelle Liste der Artenanhänge der EG VO 338/97 und beinhaltet alle von CITES gelisteten Arten und ihren Anhängen (Schutzkategorien).

Die EU VO 2019/1587 ist die aktuelle Einfuhrverbotsliste.

Wichtige Informationen zu Einfuhrverboten und Einfuhrbeschränkungen finden Sie auch auf der Homepage des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen (BMF) unter dem Link  https://www.bmf.gv.at/Zoll/InformationenfrReisende/_start.htm

Die EG VO 865/2006, die detaillierte Ausführungsbestimmungen für die EG VO 338/97 darlegt, zielt auf die praktischeren Aspekte der Regulierung des Handels mit gefährdeten Tier- und Pflanzenarten ab. EG VO 865/2006 wurde durch EG VO 100/2008 geändert.

 Mit EU VO 100/2008 wurde EU VO 865/2006 geändert bzgl. der Regelung für Musterkollektionen und bestimmte Formalitäten im Zusammenhang mit dem Handel mit Arten freilebender Tiere und Pflanzen. 

Mit EU VO 791/2012 wurde abermals die EU VO 865/2006 geändert unter anderem tritt eine Neudefinition für die Herkunft R/C/D in Kraft.

Mit EU VO 2019/220 wurde nochmals die EU VO 865/2006 geändert. Es wurden hauptsächlich die Zweckcodes geändert.

Die EU VO 792/2012 ist die sogenannte Formularverordnung mit neuen Antragsformularen und zu verwendenden Dokumenten umgesetzt.

„Mit der EU VO 2015/870 und der EU VO 2015/57 werden ab Februar 2015 unter anderem neue Bestimmungen für Musikinstrumente geschaffen. Zusätzlich gibt es neue Bestimmungen zu den Jagdtrophäen sowie für persönliche und Haushaltsgegenstände. Es sind Änderungen der EU VO 791/2012 und EU VO 792/2012.

Die vom BMLFUW erstellte Konsolidierte Durchführungsverordnung führt die VOs 865/2006, 100/2008, 791/2012 und 2015/870 zusammen um ein besseres Verständnis der komplexen EU DurchführungsVOs zu ermöglichen.“

Die vom BMLFUW erstellte Konsolidierte Durchführungsverordnung führt die VOs 865/2006, 100/2008, 791/2012  und 2015/56 zusammen um ein besseres Verständnis der komplexen EU DurchführungsVOs zu ermöglichen

Veröffentlicht am 07.11.2019, Nationalparks, Natur- und Artenschutz (Abteilung III/6)