Die Vertragsstaaten sind aufgerufen, nationale Inventare zu erstellen

Das Umweltbundesamt hat im Auftrag des Umweltministeriums im Jahr 2002 begonnen, ein Feuchtgebietsinventar für Österreich aufzubauen.

Bereits bei der ersten Ramsar-Vertragsstaatenkonferenz 1980 in Cagliari (Italien) wurde die Wichtigkeit von Feuchtgebietsinventaren als Grundlage jeder Feuchtgebietspolitik betont.

 
Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der 7. Ramsar-Vertragsstaatenkonferenz haben diese Feststellung bekräftigt (1999, San José/Costa Rica).
 
Alle Vertragsstaaten sind aufgerufen, ihre nationalen Inventare zu Feuchtgebietsressourcen zu vervollständigen, einschließlich der Information über mögliche Feuchtgebietsverluste sowie über Feuchtgebiete mit einem Potential zur Wiederherstellung. 

Veröffentlicht am 04.04.2019, Umweltbundesamt GmbH - Wien (UBA - W)