Moore am Überling

Der Überling-Höhenzug zählt zu den moorreichsten Landschaften Österreichs: 40 Moore sind auf einer Fläche von 35 km2 zu finden.

Der Überling-Höhenzug zählt zu den moorreichsten Landschaften Österreichs: 40 Moore sind auf einer Fläche von 35 km2 zu finden. Im Ramsar-Gebiet "Moore am Überling" beträgt der Anteil der Moore insgesamt 117 ha.

Gebietsbeschreibung

Der Überling wurde einst von einem Seitenarm des Mur-Gletschers geformt. Die hohe Anzahl an Mooren als auch deren Vielfalt tragen wesentlich zur biologischen Vielfalt der Region bei. Das Schutzgebiet umfasst Flächen in den Gemeindegebieten von Tamsweg und ist in drei Teilbereiche untergliedert:

  1. Moor am Ötzboden.
  2. Moor am Zechnergraben.
  3. Das Gebiet der acht Moore Vorderwaldmoos, Gstreikel-Moos, Überlingmoos, Moor südöstlich Überlinghütte, Moor nördlich Überlinghütte, Großes Schattseitenmoor, Moor auf der Schattseite und Moor westlich Überlinghütte.


Der Überling wurde einst von einem Seitenarm des Mur-Gletschers geformt. Die hohe Anzahl an Mooren als auch deren Vielfalt tragen wesentlich zur biologischen Vielfalt der Region bei.
 
Das Ramsar-Gebiet umfasst folgende Moore: Vorderwaldmoos, Gstreikel Moos, Moor am Zechnergraben, Ötzboden, Überling Moos, Moor westlich Überlinghütte, Moor südöstlich Überlinghütte, Moor auf der Schattseite; Großes Schattseitenmoor, Moor nördlich Überlinghütte.
 
Gemeinde: Tamsweg (Land Salzburg)
Fläche: 264 ha (davon 117 ha Moorfläche)
Seehöhe: 1.540 - 1.770 m
Jahr der Ramsar-Gebietsausweisung: 2004
 
 
Geografische Gebietsbeschreibung
 

Das Ramsar-Schutzgebiet "Moore am Überling" liegt im Gemeindegebiete von Tamsweg (Salzburg). Es ist in drei Teilbereiche untergliedert:

1. Das Moor am Ötzboden (N47°09'37" , E13°54'50") erstreckt sich von der Kurve der Überlingforststraße bei der Höhenkote 1.538 m nach Osten bis zum Ursprung des Höllgrabens.

2. Das Moor am Zechnergraben beginnt rund 200 m südlich der Kote 1538 m an der Überlingforststraße (N47°09'35", E13°54'35") und erstreckt sich von dort etwa 750 m in westlicher Richtung (N47°09'35", E13°54').

3. Das Gebiet der acht Moore: Vorderwaldmoos, Gstreikel Moos, Überlingmoos, Moor südöstlich Überlinghütte, Moor nördlich Überlinghütte, Großes Schattseitenmoor, Moor auf der Schattseite und Moor westlich Überlinghütte.
 
Das dritte Teilgebiet erstreckt sich vom Beginn des Vorderwaldmooses im Westen (N47°09'34", E13°51'45") bis zum Ostende des Überlingmooses am Karbach (N47°10'20", E13°55'12") und vom Großen Schattseitenmoor im Norden (N47°10'43", E13°53'33") bis zur Forststraße am Südrand des Gstreikel Mooses (N47°09'42", E13°54'10"). Im Westen wird das Gebiet von der Besitzgrenze der Österreichischen Bundesforste AG begrenzt, im Norden verläuft die Grenze entlang der Moore, im Osten entlang der Überlingforststraße und im Süden wiederum entlang der Moore.
 

Information

Informationen über die Moore am Überling sind u.a. bei nachfolgend genannter Stelle erhältlich:

Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Mag. Josef Fischer-Colbri
Postfach 527
5010 Salzburg
Tel. 0662-8042-5502

Veröffentlicht am 05.04.2019, Umweltbundesamt GmbH - Wien (UBA - W)