Halbfinale von Wettbewerb innovate4nature – Start-up-Ideen zu Biodiversität ausgezeichnet!

Aus knapp 90 Einreichungen wurden am 14. März 2018 die sechs besten Business-Ideen für den Erhalt der Biodiversität gekürt. Gemeinsam haben WWF, Impact Hub Vienna und Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) die Finalistinnen und Finalisten des innovate4nature Start-up-Wettbewerbs ausgezeichnet.

Auf den Aufruf hin, innovative Start-up-Ideen für den Erhalt der Biodiversität beim Wettbewerb innovate4nature einzureichen, sind fast 90 Projektideen eingelangt. Die daraus vorausgewählten 12 Halbfinalistinnen und -finalisten haben am 14. März 2018 um den Einzug ins Finale der sechs Besten gekämpft. Die Projekte wurden von einer professionellen Experten-Jury nach den Kriterien „Biodiversitäts-Impact“, „Business-Modell“, „Innovation“ und „Team“ beurteilt: Kommunikationsexpertin Saskia Wallner, Biodiversitätsexperte Thomas Wrbka, Finanzexpertin Christa Maier sowie Start-up Sales Berater Jens Köster und Heinrich Prokop (bekannt aus der TV Serie „2 Minuten 2 Millionen“).

Der Biodiversitäts-Start-up-Wettbewerb innovate4nature wird im Rahmen der Biodiversitäts-Initiative vielfaltleben des BMNT von WWF und Impact Hub Vienna mit Unterstützung von Bund und Europäischer Union und von SPAR durchgeführt.

Das sind die sechs Finalistinnen und Finalisten:

  • Alles Powidl im Zwetschkenreich möchte die Vielfalt an österreichischen Primitivpflaumen erhalten.

  • almgrün setzt sich für eine biologische und solidarische Landwirtschaft ein.

  • Alpengummi produziert einen 100% natürlichen Kaugummi, der rein aus nachwachsenden regionalen Rohstoffen besteht.

  • markta ist ein digitaler Bauernmarkt, der regionale Lebensmittelproduzen mit regionalen Konsumenten verbindet.

  • Das Pflanzen-Urinal möchte ein öffentliches Urinal mit integrierter vertikaler Pflanzenklär-anlage produzieren.

  • SEEDPAP setzt auf blühende, nachhaltige Verpackungen.

Die Finalistinnen und Finalisten erhalten ein Preisgeld von je € 5.000 sowie ein Gründer- bzw. Gründerinnen-Programm mit Coachings und Workspace im Impact Hub Vienna. Gemeinsam mit erfahrenen Experten im Bereich Start-ups werden die sechs Teams in den nächsten Monaten ihre Business-Modelle weiter in Richtung Umsetzung entwickeln. Am 26. September 2018 findet das Finale statt, bei dem die Fortschritte präsentiert und beurteilt werden. Das Siegerprojekt wird mit einem Preis in der Höhe von € 10.000 und einer Mitgliedschaft im Impact Hub Vienna sowie gezielte Unterstützung bei der Vorbereitung zum erfolgreichen Start des Unternehmens ausgezeichnet werden.

 

Veröffentlicht am 15.03.2018, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)