Blumen-Wander-Lehrpfad

Der Blumen-Wander-Lehrpfad befindet sich in Faschina am nördlichen Rande des Biosphärenpark Großes Walsertal. 

Eingebettet zwischen den schroffen, vegetationsarmen Gipfeln des Lechquellengebirges im Süden, und den weichen Grashängen des Walserkammes im Norden, birgt das Große Walsertal zahlreiche Naturschönheiten besonderer Art. Dazu zählt die außerordentliche Pflanzenvielfalt, die man auf dem Hahnenkopf zwischen 1780 und 1865 Meter vorfindet. Aus 150 Pflanzenarten soll der Türkenbund aus Beispiel genannant werden, der besonders häufig anzutreffen ist.

Der Verlauf des Blumen-Wander-Lehrpfad von der Mittelstation (1780 Meter) an die Bergstation (1865 meter) der Panoramabahn Stafelalpe, ist in Verbindung mit der Höhenwanderung ein eindrucksvolles Erlebnis.

Von Juni bis September gibt es jeweils am Dienstag Vormittag eine Führung.

Eröffnung: 2002, Vorarlberg, 6733 Fontanella
Themen: Flora/Pflanzenwelt, Blumen, Pflanzen, Artenvielfalt

Art des Lehrpfades: Lehrpfad

Zielgruppen: Erwachsene, Hauptschulen/Unterstufen, Höhere Schulen (AHS, BHS), SeniorInnen, TouristInnen

Angaben zum Weg:


Ausgangspunkt: Faschina Talstation der Seilbahnen Faschina
Wegtyp: Zielweg
Seehöhe: 1780 m
Weglänge: 1 km
Wegdauer: 1 h
Höhendiffernz: 85 m
Begehbarkeit: Frühjahr bis Herbst
Wegeignung: Familien
mehrere Routen zur Auswahl,
Sonstige Angaben zur Begehbarkeit: Der Weg verläuft auf einem Grat!

Art der Informationsvermittlung: Beschreibend
Informationstafeln
Anzahl der Stationen: 50
Eingangstafel vorhanden

Eintritt: frei

Erreichbarkeit: Auto, (Parkplatz vorhanden, keine Parkgebühr, Entfernung zum Parkplatz: 50 m), Bus, (Entfernung zur Bushaltestelle: 100 m)

Infrastruktur innerhalb des Lehrpfadareals: Bänke

Touristische Infrastruktur in der Umgebung: Gastronomieangebot beim Lehrpfad vorhanden: Franz-Josef Hütte

Informationsmaterial: Werbefolder

Kontakt, Information:


Seilbahnen Faschina
Gerold Konzett
Adresse: 6733 Fontanella, Faschina
Bundesland: Vorarlberg
Telefon: 05510/705
E-Mail: seilbahnen@faschina.at

Veröffentlicht am 05.12.2012, Koordinierung Klimapolitik (Abteilung IV/1)