Wasser

  • Aquazelle Altenberg

    Auf dem Erlebniswanderweg "Aquazelle Altenberg" informieren sich Familien auf 16 Stationen entlang des Weges über Wissenswertes rund ums Wasser, Geologie, Pflanzen- und Tierwelt. Die übersichtlichen, leicht verständlichen Schautafeln laden zum Mitmachen ein.

    Erfahren Sie mehr
  • Bachlehrpfad Mödlingbach

    Das Wasser bahnt sich seinen Weg, losgelöst von seiner Menge. Man kennt die Wasserfälle in den Alpen, bei denen das Wasser sich seinen eigenen Weg durch den Fels gearbeitet hat, man kennt die großen Flüsse und im kleineren Sinne hat auch der Bach seinen Weg durch die Landschaft gefunden und dabei für sich Platz geschaffen und gleichzeitig mit seiner Uferregion auch einen Lebensraum aufgebaut.

    Erfahren Sie mehr
  • Bachlehrweg Hollersbachtal

    Im Verlauf des Weges wird die Natur des Baches und die umgebende Landschaft anschaulich erläutert. 10 pultförmige Tafeln illustrieren Vögel am Bach, bodenständige Fische, die Kraft des Wassers und Gesteine. Die Wanderung beginnt am Eingang zum Hollersbachtal - beim Parkplatz Seestube. Zuerst ein Stück entlang eines Almweges, dann beginnt dieser eindrucksvolle Lehrweg knapp innerhalb des Taleingangs in rund 900 m Höhe.

    Erfahren Sie mehr
  • Donau.Spuren.Langenlebarn

    Der interaktive Erlebnisweg "Donau.Spuren.Langenlebarn" ist ein Vorzeigeprojekt der Dorferneuerung Langenlebarn. An 12 Stationen gibt es Spannendes aus der Vergangenheit oder Gegenwart, Kultur oder Natur von Langenlebarn zu entdecken. Gemeinsam mit "Tropfi" und den anderen Wassergeistern aus der Donau darf geraten, gedreht, geklettert und gespielt werden. Hier gibt es viel zu entdecken: vom Leben unter dem Donauwasserspiegel, uralten Grabhügeln aus der Hallstattzeit bis hin zu einer versunkenen Kirche.

    Erfahren Sie mehr
  • Energielehrweg Postalm im Obersulzbachtal

    Auf 1700 m Seehöhe wandern Besucher entlang von 10 Stationen und interaktiven Demo-Anlagen taleinwärts. Dabei wird der Klimawandel im Nationalpark Hohe Tauern genauso erklärt wie die Fakten des heutigen fossilen Brennstoff-Verbrauchs, die Problematik des Treibhauseffektes, wie die möglichen Alternativen auch regional und lokal angewandt werden können und wie somit jeder seinen Teil zum Klimaschutz beitragen kann. Bei den Demo-Anlagen wird es dann konkret – wie funktionieren Wasserkraft, Solarenergie, Photovoltaik, Wasserstoff- und Biogasanlagen?

    Erfahren Sie mehr
  • energie.wege – Route 1: Partenen-Vermuntwerk-Rifa-Ausgleichsbecken Rifa

    Das Illwerke-Infozentrum energie.raum (Ortsmitte Vallülasaal) ist eine Kombination von Ausstellung und Museum. Auf dem gesamten Weg erfahren Sie wissenswertes zB über das erste Kraftwerk, die Geschichte, über die Funktion von Bachfassungen, Wasserwege "Triebwasserwege Partenen-Latschau" uvm.

    Erfahren Sie mehr
  • energie.wege - Route 2: Partenen-Tafamunt-Wiegensee-Verbellaalpe-Kopssee-Alpinarium Galtür

    Der Weg von der Alpe Tafamunt zur Verbellaalpe führt durch das Natura 2000 Gebiet Verwall. Im Bereich des Wiegensees befindet sich eine besondere Moorlandschaft, wo die Verlandung eines Gebirgsees durch Schwingrasen zu beobachten ist. Speichersee Kops mit Gewölbemauer. Idyllisch gelegener See, herrlicher Blick auf die Gipfel und Gletscher der Silvretta.

    Erfahren Sie mehr
  • energie.raum – Route 3: Partenen–Trominier–Vermunt –Silvretta-Bielerhöhe

    Erlebniswanderung mit dem Ausflugsziel Silvretta-Bielerhöhe. Idyllisch gelegener See, herrlicher Blick auf die Gipfel und Gletscher der Silvretta. Der Bergwald von Partenen nach Trominier ist Lebensraum vom Sperlingskauz, Dreizehenspecht und Uhu. Auf Grund der naturnahen Waldbewirtschaftung ist ein hoher Anteil an bruttauglichem Totholz in den Wäldern vorhanden.

    Erfahren Sie mehr
  • Flusslehrpfad Erlauf

    Der Flusslehrpfad Erlauf führt entlang der Großen Erlauf durch das Augebiet am rechten Ufer. Auf Schautafeln wird das Leben im und am Fluss vermittelt. Die Themen dieser Informationstafeln sind „Blumen des Augebietes“, „Flussdynamik“, „Vögel am Fluss“ und „Fische in der Erlauf“. Zusätzlich sind viele Sträucher und Bäume im Ufergehölz mit Tontafeln beschrieben.

    Erfahren Sie mehr
  • Flusslehrpfad Kamptal

    Dieser großteils ebene Pfad führt Sie entlang des Kampflusses von Schönbergneustift nach Plank im Gemeindegebiet von Schönberg. Verschiedene Schautafeln beschreiben die Tierwelt der Flusslandschaft.

    Erfahren Sie mehr
  • Geotrail Zollnersee

    Der Lehrpfad ist eine kurze Rundwanderung von gerade einmal 4,2 Kilometer, allerdings im alpinen Gelände, denn man bewegt sich in Höhen von 1.700 bis 1.800 Meter und trifft auf viele Besonderheiten, die in Sachen Entwicklung der heutigen Landschaft und Geologie eine wesentliche Rolle spielen.

    Erfahren Sie mehr
  • Krimmler Wasserfälle - Aussichtsweg

    Die Wanderung führt entlang der größten Wasserfälle Mitteleuropas mit einer Gesamtfallhöhe von 380 Metern. Die Krimmler Wasserfälle wurden bereits 1967 mit dem Europäischen Naturschutzdiplom ausgezeichnet und beherbergen entlang ihres Ufers eine Unzahl an feuchtigkeitsliebenden Pflanzen, wie Moose und Farne.

    Erfahren Sie mehr
  • Lebensweg

    Von Station zu Station erwandern sich die Familien interessant aufbereitete Informationen zum Thema Wasser auf dem Lebensweg in Mühlgraben. Der Themenweg "Lebensweg" im burgenländischen Mühlgraben widmet sich dem Ursprung allen Lebens, dem Wasser. Die zahlreichen Erlebnisstationen bieten Eltern und Kindern jede Menge Informationen.

    Erfahren Sie mehr
  • Moor-Erlebnisweg Schremser Hochmoor

    Der Naturpark – eine wunderschöne, stille Moorlandschaft – liegt im nordwestlichen Waldviertel, östlich von Schrems. Aus einem ehemaligen Torfstich entstanden, finden sich hier verschieden weit fortgeschrittene Moor- Regenerationsstadien und Moorteiche. Die „Himmelsleiter” – eine 20 m hohe Aussichtsplattform – garantiert den Ausblick über die faszinierende Torflandschaft.

    Erfahren Sie mehr
  • Moorlehrpfad um den Holzöstersee

    Die Wanderung um den Holzöstersee ist ein gemütlicher Rundgang in einer herrlichen Naturlandschaft. Der Holzöstersee eignet sich neben vielen anderen Sportmöglichkeiten auch ideal für eine kurze Wanderung. Der Weg führt vom Haus Holzöster über eine kleine Brücke am Campingplatz vorbei, das Ufer entlang zur Erholungsanlage Holzöstersee. Dort befindet sich eine moderne Buffetanlage, Umkleidekabinen und Sanitäranlagen. Am westlichen Seeende zweigt der Weg ab ins Moor und ist nun mit Holzbohlen versehen.

    Erfahren Sie mehr
  • Moorweg Pürgschachen

    Zwischen Admont und Liezen liegt eines der schönsten Hochmoore im Land - das Pürgschachen Moor. Auf einem Rundwanderweg mit 13 Stationen können Sie Fauna und Flora zwischen Moor & Enns erkunden. Höhepunkte sind der Libellenteich, der Moorturm und der schwebende Ennssteg.

    Erfahren Sie mehr
  • Naturlehrweg "Malteiner Wasserspiele"

    Der Lehrpfad stellt das Wasser in den Mittelpunkt und ist zum Teil ein wissenswerter Lehrpfad rund um das nasse Element und zum Teil auch ein Spektakel. Denn die eindrucksvolle Landschaft aus Schlucht und Wasserfällen im hinteren Maltatal bietet durchaus Einblicke in ein Naturbild, das man so nicht oft zu sehen bekommt, das aber auch die Macht des Wassers zeigt, das sich stets seinen Weg durch die Berge bilden kann.

    Erfahren Sie mehr
  • Talschluss - Teufelswasser

    Eine „magische“ Welt ganz im Zeichen des Elements Wasser. Das Talschluss-Teufelswassers ist ein großzügig angelegter Themenpark mit vielen Spiel- und Wellness-Stationen. Ein Kneippbecken ist ebenso vorhanden wie ein Fischteich, Waldspielhäuschen, Mühlrad, Felsenpool, Höhlenweg, Alpenkräuterweg sowie Steindrachenplatz, Feen und Zwergenreich. Natürlich wurden bei der Planung auch entsprechende Rastplätze berücksichtigt.

    Erfahren Sie mehr
  • Naturlehrpfad- und Wassererlebnisweg Rattendorf

    Der 3,5 km lange Wassererlebnisweg beschreibt auf insgesamt 6 Schautafeln entlang des Weges die Gefahren, die vom Wasser ausgehen können, sowie den Schutz davor.
    Das Gailtal war in den letzten Jahrhunderten und -zehnten immer wieder Schauplatz von schweren Überschwemmungen und Verwüstungen. 1970 begann man mit einem ausgeklügelten Regulierungsprojekt, das zu einem aktiven Hochwasserschutzsystem im Gailtal führte.

    Erfahren Sie mehr
  • Wassererlebnisweg St. Jakob im Defereggental

    Der Themenweg zeigt den Besucherinnen und Besuchern die unterschiedlichen Formen, wie Wasser in der Landschaft des bekannten Tales in Osttirol vorzufinden ist. Das Defereggental mit seiner beeindruckenden Höhe mitten in den Bergen kennt Moore genauso wie auch Tümpel mit einer intensiven Tierwelt, Gebirgsbäche und Wasserfälle und in anderer Form. Aufgabe des Lehrpfades ist es, diese Formen näher vorzustellen.

    Erfahren Sie mehr
  • Wasserlehrpfad

    Wasser bedeutet Leben für Mensch und Tier, für Wiese und Wald. Schautafeln entlang des Weges erklären die große Bedeutung der natürlichen Buchenbergquellen. Sie erfahren aber auch wie das Wasser in die Quelle und in die Haushalte kommt und noch viele andere interessante Informationen. Bei der Kneippstation haben Sie die Möglichkeit die Wirkung des Wassers gleich selbst auszuprobieren.

    Erfahren Sie mehr
  • Wasserschaupfad Umbalfälle

    Der Themenweg zeigt die Wirkung eines Gletscherbaches auf die Natur, denn kaum an anderer Stelle der Hohen Tauern ist die Wirkung so eindeutig wahrnehmbar wie bei den Umbalfällen als beeindruckende Stufenfälle der Isel. Vom Parkplatz Ströden aus gelangt man nach einer halben Stunde zum Ausgangspunkt dieses Lehrpfades.

    Erfahren Sie mehr
  • Wasser-Wunder-Weg Jungfernsprung

    Das kleine Zopenitzental mündet mit einer insgesamt etwa 250 Meter hohen Steilstufe ins Mölltal. Hier stürzen die Wasser des Zopenitz Baches 120 Meter über eine schroffe Serpentinwand in die Tiefe. Der Wasserfall hat seinen Namen der Sage nach von einer Jungfrau, die vor einem zudringlichen Jäger floh und in ihrer Not von der Felswand sprang. Von Engeln getragen soll sie den Sturz unversehrt überstanden haben.

    Erfahren Sie mehr
  • Wildbach-Erlebnisweg Weyer

    Interessante Themen behandelt der Wildbach-Erlebnisweg in Weyer. Mit Themen wie Wasser, Klimawechsel, Naturgefahren und Wildbachverbauung befasst sich der attraktiv gestaltete Wildbach-Erlebnisweg in Weyer. Der Lehrpfad ist Teil des Themenweges „Bahnpromenade“ und führt auf einer Strecke von 2 km vom Freibad bis  zum Ennsmuseum. 10 Stationen vermitteln Wissenswertes zur Thematik Wildbachverbauung und bringen Kinder und Eltern die Gefahren rund um den Klimawandel näher.

    Erfahren Sie mehr
  • Moorpfad Leckermoor

    Das Naturschutzgebiet Leckermoor bei Göstling ist eines der größten und schönsten Hochmoore Niederösterreichs und liegt auf ca. 860 m Seehöhe. Ein Lehrpfad mit 11 Stationen führt durch das Gebiet, das seit 1984 unter Naturschutz steht. Hier leben seltene Schmetterlings- und Libellenarten, Neben Torfmoosen sind noch alle charakteristischen Pflanzenarten von Hochmooren vorhanden. 

    Erfahren Sie mehr
  • Wildwasserpfad Mariensee

    Im Wechselland, wo die Natur noch intakt ist, führt durch das kleine Tal des Pöstlingbaches der Wildwasserpfad mit vielen bezaubernde Stellen, wo Quellen und Bäche ungehindert fließen dürfen und stillen Plätzen, die erst entdeckt werden wollen.

    Erfahren Sie mehr
  • Themenweg Lebenswasser

    Am Themenweg Lebenswasser kann man sich mit Fragen über den Wasserkreislauf vom Regen über den Ursprung einer Quelle bis zum Bächlein und zum Teich zu beschäftigen. Der 2,7 km lange Themenweg lädt Kinder und Erwachsene ein, die Welt des "Lebenswassers" und deren Umwelt zu entdecken, zu erforschen und zu erleben. 

    Erfahren Sie mehr
  • Wander-& Wasserwelt Myrafälle Muggendorf

    Die Myrafälle sind mit den wunderschönen Wanderwegen und der atemberaubenden Wasserwelt das perfekte Ausflugsziel für Wanderer oder Familien jeden Alters.

    Erfahren Sie mehr
  • Wasserweg Miesenbach

    Kleinstes Schaukraftwerk und längster Holzsteg. Ein Weg zum Genießen und Entdecken verschiedener Erlebnis- und Informationspunkte entlang von Bachläufen und Gewässern bietet der Wasserweg rund um Miesenbach bei Birkfeld. Man kommt nicht nur beim kleinsten Schaukraftwerk Europas oder dem längsten Holzsteg im Joglland vorbei, sondern auch die idyllisch gelegene Hornschmiedmühle ist ein perfekter Rastplatz.

    Erfahren Sie mehr