Burgenland

Hier finden Sie Lehrpfade und Themenwege im Burgenland.
 

1. Burgenländischer Jagdlehrpfad 

Der Jagdlehrpfad Rechnitz liegt am Rande des Rechnitzer Weingebirges im Naturpark Geschriebenstein. Die Anlage ist ein etwa 2 km langer Rundweg im Ungermarkter Urbarialwald, wo auf die bei uns wachsenden Pflanzen, Sträucher und Bäume hingewiesen wird, die den Lebensraum des Wildes bilden. Es wird dabei auf zahlreichen Schautafeln - in deutscher und ungarischer Sprache - die dort lebende Tierwelt dargestellt. Natürlich wird anhand verschiedener Objekte auch die Arbeit des Weidmannes deutlich gemacht

 

1. Burgenländischer Rotweinlehrpfad

Die mittelburgenländische Marktgemeide Horitschon mit dem bekömmlichen Rotwein "Blaufränkisch" ist das Rotweinzentrum des Burgenlandes. Der 2,2 km lange Blaufränkischweg ist mit 13 großen sowie zahlreichen kleineren Informationstafeln zum Thema Wein ausgestattet. Die Informationstafeln beschreiben den Vegetations- und Arbeitsverlauf eines Weingartenjahres, informieren über Geschichte, Geographie sowie Klima des Ortes und zeigen vor allem die Bedeutung der Sorte Blaufränkisch für die Gemeinde Horitschon auf.

 

1. Zweisprachiger Weinwanderweg

Der Ort Zagersdorf gilt als älteste Weinbaugemeinde Österreichs. Hier erfahren Kinder und Eltern am Weinwanderweg Interessantes über die geologischen und klimatischen Vorzüge der Region und deren Bedeutung für den Weinbau. Der Weinwanderweg in Zagersdorf ist zweisprachig (deutsch und kroatisch) und auf einer Länge von 3,5 km entlang der Weingärten als Rundweg angelegt.

 

Alte Grenze

In der südlichsten Gemeinde des Naturparks Raab, in Neuhaus am Klausenbach, befindet sich ein Themenweg, der sich mit einem ganz besonderen Merkmal dieser Region auseinandersetzt: Grenzen. In jedem der vergangenen Jahrhunderte kam es zu wiederholten, mehr oder weniger willkürlichen Grenzziehungen. Die Grenze zwischen dem heutigen Burgenland und der Steiermark bildete einen Grenzgürtel, der zahlreiche kriegerische Auseinandersetzungen erlebte und zu dessen Schutz auch beiderseits ein Burgengürtel errichtet wurde.

 

Apfelweg "Kulinarische Reise durch das Apfeljahr"

Am Apfelweg im südburgenländischen Neuhaus unternehmen Familien eine "Kulinarische Reise durch das Apfeljahr". Der Themenweg in der südlichsten Gemeinde des Burgenlandes ist als Rundweg angelegt und informiert Kinder und Eltern seit dem Jahre 1998 einerseits über die Bedeutung des Obstes für die Gesundheit, andererseits über alte Obstorten.

 

Baumwipfelweg Althodis

In luftiger Höhe bewegen Sie sich durch die Baumwipfel, genießen die herrliche Aussicht und lauschen den verschiedensten Vogelstimmen. Auf 500m Länge stehen 11 Türme, die bis zu 20 Meter hoch und mit Holzbrücken verbunden sind. Der Weg ist so gestaltet, dass er auch von blinden Personen, sowie von Rollstuhlfahrern benützt werden kann. In luftiger Höhe sollen sie die Natur erleben und unvergessliche Eindrücke davon mit nach Hause nehmen. 

 

Energie- und Bewegungslehrpfad Bad Sauerbrunn

Am Energie- und Bewegungslehrpfad tastet man sich über Balancierbalken, testet verschiedene Steigungen oder überwindet Hängebrücken. Dazwischen bieten sich immer wieder Hängematten und Bänke zum Rasten und Entspannen an. Informationen rund um die Bewegung, teilweise aus ungewohnten Blickwinkeln, begleiten den Weg, an dessen Ende ein Aussichtsturm mit einem einmaligen Blick auf die umgebende Landschaft wartet.

 

Friedensweg

Mogersdorf weist eine bewegte Geschichte auf. Am 1. August 1664 besiegte ein christliches Heer aus österreichischen, deutschen und französischen Truppen am Raabfluss die Türken und verhinderte damit die Ausbreitung des osmanischen Reiches nach Westen. Tausende Menschen verloren dabei ihr Leben. Der Friedensweg soll aber weder die Grausamkeiten der Vergangenheit dokumentieren, sondern er soll interessierten Personen die Möglichkeit geben, sich auf historischem Boden dem Thema Frieden zu nähern.

 

Erlebnisweg Generationenwechsel

Die Landwirtschaft hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte grundlegend verändert. Auf dem Erlebnisweg Generationenwechsel werden die Veränderungen der Landwirtschaft in Leithaprodersdorf in den letzten 50 Jahren erzählt. In 14 Stationen wird die historische Entwicklung der Landwirtschaft gezeigt. Es soll auch bewusst gemacht werden, welche wertvollen Produkte von den Landwirten in Leithaprodersdorf geschaffen werden.

 

Kornweg in Minihof-Liebau

Vor 6.000 Jahren hat sich ein Volk aus Kleinasien in Europa ausgebreitet und den Ackerbau eingeführt. Seit damals bildet der Ackerbau die Lebensgrundlage nahezu für die gesamte Menschheit. Diesem Thema widmet sich der Kornpfad in Minihof-Liebau. Minihof-Liebau eignet sich ganz besonders für dieses Thema, da es in Minihof-Liebau heute noch drei Mühlen gibt. Der Kornpfad erzählt alles, was man über die Geschichte und die Entwicklung des Ackerbaues wissen sollte: Von der Jungsteinzeit bis zu den modernen Methoden des Ackerbaues.

 

Lebensweg

Von Station zu Station erwandern sich die Familien interessant aufbereitete Informationen zum Thema Wasser auf dem Lebensweg in Mühlgraben. Der Themenweg "Lebensweg" im burgenländischen Mühlgraben widmet sich dem Ursprung allen Lebens, dem Wasser. Die zahlreichen Erlebnisstationen bieten Eltern und Kindern jede Menge Informationen.

 

Natura Trail "Das Zickental"

Im Bereich der Ortschaften Rohr, Eisenhüttl und Heugraben erstreckt sich entlang des Zickenbachs eines der wertvollsten Feuchtgebiete des Südburgenlandes: Auf einer Fläche von rund 40 ha findet sich hier eine vielfältige Landschaft mit Feuchtwiesen, Seggenrieden und Auwaldresten, die vor allem für ihre artenreiche Vogelwelt bekannt ist. So sind auch immer wieder europaweit gefährdete Arten anzutreffen.

 

Naturerlebnispfad Willersdorfer Schlucht

Der Naturerlebnispfad Willersdorfer Schlucht - Aschauer Au in Oberschützen bietet acht erlebnispädagogisch aufbereitete Stationen, die Eltern und Kinder zum aktiven Handeln einladen. Die einzelnen Stationen des Erlebnispfades sind jeweils einem Lebensraumelement gewidmet, wie Bach, Totholz, Feuchtwiese usw. Die Familien werden in Oberschützen zum aktivem Naturerleben aufgefordert.

 

Norisch-Pannonisches Hügelgräberfeld von Rax

Rax zählt zu den größten römerzeitlichen Hügelgräberfeldern des Burgenlandes. Dieser antike Friedhof aus dem 1./2. Jahrhundert n. Chr. ist der Bevölkerung seit 1873 bekannt. In sämtlichen Hügeln wurden Keramikstücke von Dreifußschalen und Töpfen gefunden. In einigen Gräbern fand man neben der Brandschüttung zur Gänze erhaltene Gefäße: rötlichgelbe Henkelkrüge und grautonige Dreifußschalen mit Deckel. Das Gräberfeld, sowie dessen Umfeld, stehen unter Denkmalschutz.

 

Pilgerweg in Maria Bild

Der Pilgerweg besteht aus zwei Wegen die gemeinsam als Rundweg oder einzeln begangen werden können: Der Engelsweg ist mit 2,2 Kilometer der kürzere Teilweg, enthält aber anspruchsvolle An- und Abstiege. Der Wasserweg ist der längere Weg mit 7 Kilometer. Man geht hier auf Wald- und Feldwege entlang des Baches im Anschluss an den Engelweg.

 

Pilzlehrpfad

Der in dieser Form in Mitteleuropa einzigartige Themenweg in Althodis vermittelt ein umfangreiches Wissen über den Lebensraum und das Vorkommen der Pilze am Geschriebenstein. Auf dem vier Kilometer langen Rundweg befinden sich 18 Schautafeln und als Besonderheit 300 Pilze in Modellform. Die Pilzmodelle sind von Mai bis November ausgestellt.

 

Planetenwanderweg Bernstein

Auf dem Planetenwanderweg in Bernstein wird den Interessenten bewusst, wie klein der Mensch in unserem Sonnensystem ist. Die Sonne ist mit ihren neun Planeten im Maßstab 1:1,1 Mrd. dargestellt. Gleich am Hauptplatz in Bernstein ist die Sonne, ein Kunstwerk aus Eisen, zu finden. Von hier zeigen Wegweiser den Familien die Richtung an. Unterwegs auf dem Planetenwanderweg begegnet man den neun Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto im genauen Größen- und Entfernungsverhältnis.

 

Schilflehrpfad in Purbach am See

Startpunkt des Schilflehrpfades ist beim Boots- und Segelhafen in Purbach. Entlang des Kanals führt der Weg auf drei Kilometern Länge bis zum Ufer des Neusiedler Sees hinaus. Die insgesamt acht Stationen geben einen Überblick über die Entstehung des Neusiedler Sees, die Tier- und Pflanzenwelt des Schilfgürtels und die Schilfwirtschaft. Mythen und Märchen zum Thema ergänzen den Lehrpfad.

 

Schmetterlingslehrpfad

Schmetterlingslehrpfad in Markt Neuhodis bietet Kindern und Eltern die einzigartige Möglichkeit, den Wegweisern in Form eines Schmetterlings zu folgen. Machen Sie Bekanntschaft mit 40 verschiedenen Tagfaltern und informieren Sie sich über die Vielfalt von Nachtfaltern. Das Gebiet des Schmetterlingslehrpfads ist Heimat von über 60 Arten von Schmetterlingen. Der Rundweg ist etwa einen Kilometer lang, mit Kinderwagen oder Rollstuhl ist eine Wanderung nur auf einem asphaltierten Teilstück problemlos möglich.

 

Waldbründllehrpfad

Der Waldbründllehrpfad informiert Besucherinnen und Besucher auf 15 Schautafeln über das Leithagebirge, die dort vorkommende Tier- und Pflanzenwelt, die Wälder um Purbach und über die dort so charakteristischen Bründeln. Es stehen verschiedene Routen zur Auswahl mit 4 km, 6 km, 9 km bzw. 10 km Länge. Ausgangspunkt ist in allen Fällen der historische Purbacher Kellerplatz.

 

Walderlebnisweg Lockenhaus

Lockenhaus steht für Naturerlebnisse, Kultur und Genuss. Herausragend im wahrsten Sinne des Wortes ist in Lockenhaus die Burg. Der Burgsee lockt Besucherinnen und Besucher mit einem eigenen Skulpturenpark an. Die Wallfahrtskirche mitten in Lockenhaus ist Schauplatz des Kammermusikfestivals und des Orgelfestivals. Einen Überblick über den gesamten Naturpark Geschriebenstein bietet die Margarethenwarte.

 

Weinlehrpfad Jois

Zu einer Wanderung durch die imposante Weinlandschaft des Welterbe-Naturparkes Neusiedler See-Leithagebirge lädt der Weinlehrpfad Jois ein. Erfahren Sie bei 10 Stationen Wissenswertes zur Region, Interessantes über die Arbeit der Winzer von früher und heute und finden Sie eine Beschreibung der wichtigsten Weinsorten. Als Symbol für die einzelnen Stationen wurden einzigartige Weingläser im großen Format aus einem speziellen Metall entworfen. Die Kunstwerke gliedern sich optimal in die Natur ein und sind ein beliebtes Fotomotiv.

 

Weinlehrpfad Rechnitz

Auf sieben Schautafeln wird in anschaulicher und gefälliger Weise alles Wissenswerte über den Rechnitzer Weinbau (Rebschnitt, Arbeiten im Laufe des Jahres, Hauptsorten, Geräte, Vermarktung) berichtet. Eine Kurzfassung der Ortsgeschichte, Gedichte und Illustrationen ergänzen und lockern die Informationen auf. Der Weinlehrpfad beginnt bei der Vinothek-Reichermühle und mündet nach ca. 1,5 km in den Tiefen Weg.

 

WeinWegGols

Der WeinWegGols ist ein Vorzeige-Projekt des Weinbauvereines Gols und entstand aus der Idee, den bereits bestehenden Weinwanderweg neu zu gestalten, zu erweitern und an das burgenländische Radwegenetz anzuschließen. Der WeinWegGols bietet ein durchgängigen Leitsystem sowie mehreren Verweilplätzen. 31 Info-Stellen beschreiben die Entstehung eines Weingartens, den Vegetationsverlauf eines Weingartenjahres, vom Rebschnitt bis zur Weinlese, und veranschaulichen dies auch mit Bildern und Skizzen.

 

Wildwechsel

Spannend und interessant vermitteln verschiedene Stationen entlang des Lehrpfades Wissenswertes aus der Welt der Jagd und der Hege. Im Laufe der Wanderung kommen Sie auch an einen Wildwechsel vorbei. Wildwechsel sind ausgetretene Pfade, die wieder und wieder begangen werden, oft über Jahre hinweg. Sie führen vom Unterstand des Wildes zu Nahrungsflächen und ziehen sich als gut sichtbare Linie durch Wald und Wiesen.

 

Stoagupf

Der Steinberg von Grieselstein, ein Vulkankegel, wird im Volksmund "Stoagupf" genannt und zählt zu den ältesten Siedlungsgebieten des Burgenlandes. Gemütliche Wanderung von der Augenquelle über den Gemeindewald zum "Stoagupf". Dabei erfahren Sie Interessantes und Spannendes über die Sage von Grieselstein. Das gesamte Areal steht unter Denkmalschutz. Am 17. September 2000 wurde das gesamte Gebiet der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Der Themenweg bietet den Gästen des Naturparks ein idyllisches Erholungsgebiet.

Veröffentlicht am 10.05.2019, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service