Salzburg

Hier finden Sie Lehrpfade und Themenwege in Salzburg.

Almenwanderweg Zederhaus

Auf dem gemütlichen Wanderweg lernt man acht Almen genauer kennen und erfährt mehr über das Leben und Arbeiten rund um diese traditionelle Form der Landwirtschaft. Schautafeln informieren über Themen wie „Kräuter und Milch“, „Im Kreislauf des Jahres“, „Das Holzzeitalter“ und vieles mehr. Ein besonderes Highlight stellen die bewirtschafteten Almen dar, die sich hervorragend für eine Einkehr eignen.

 

Alpiner Sport-und Trainingswanderweg

Begleitet vom Wanderexperten Max geht es bei den interaktiven, mit Naturmaterialien gestalteten Stationen dieses sportlich steilen Pfades um Natur- und Leiberfahrung, sowie Sicherheit beim Bergwandern.

 

Auf die Alm

Unter dem Motto "Auf die Alm" führt Sie dieser Erlebnisweg auf die Loferer Alm, entlang an Wasserfällen, kühlen, klaren Bächen. Wohl eine der schönsten Almen im Land Salzburg. Sie finden 12 interessante Stationen, die das Leben rund um die Loferer Alm, sowie Pflanzen und Tiere näher bringen.

 

Bachlehrweg Hollersbachtal

Im Verlauf des Weges wird die Natur des Baches und die umgebende Landschaft anschaulich erläutert. 10 pultförmige Tafeln illustrieren Vögel am Bach, bodenständige Fische, die Kraft des Wassers und Gesteine. Die Wanderung beginnt am Eingang zum Hollersbachtal - beim Parkplatz Seestube. Zuerst ein Stück entlang eines Almweges, dann beginnt dieser eindrucksvolle Lehrweg knapp innerhalb des Taleingangs in rund 900 m Höhe. Er führt entlang des Hollersbaches bis zur Wirtsalm. Am letzten Wegstück Richtung Wirtsalm säumen alte Steinmauern den Weg: aufgeschlichtete Einfriedungen, sogenannte Steinhage. Den Abschluß des Weges bildet eine Orientierungstafel über den weiteren Verlauf des Hollersbachtales. Am Ende des Bachlehrweges gelangt man taleinwärts in 15 Minuten zur Jausenstation Senningerbräualm - gemütliche Hütte. Zurück führt der Weg über die selbe Strecke oder über den Almweg.

 

Baumlehrpfad A-Bachl

Entlang eines renaturierten Fließgewässers, dem A-Bachl in der Stadtgemeinde Saalfelden, wurden heimische Bäume und Sträucher gepflanzt. 30 verschiedene Pflanzenarten, die vor allem im Bereich von Streuwiesen und Feuchtstandorten anzutreffen sind, werden entlang eines Gehweges durch Lehrtafeln beschrieben.

 

Baumlehrpfad in Annaberg

Auf mehr als 20 Infotafeln werden am Baumlehrpfad in Annaberg die heimischen Bäume beschrieben und die Familien über ihre Heilkräfte informiert. Der Baumlehrpfad in Annaberg hilft Eltern und Kindern die Natur zu entdecken und Wissen über die Umwelt zu sammeln. Der Mensch in früherer Zeit stand in sehr enger Beziehung zum Baum, der seit jeher als Symbol des menschlichen Lebens angesehen wird. Er birgt viele Geheimnisse und hinterlässt bei den Menschen oft tiefe Eindrücke. Beinahe jeder hat seine persönlichen Erfahrungen, und viele Jugenderinnerungen sind häufig mit einem bestimmten Baum verbunden. Auf diesem Baumlehrpfad setzen sich Eltern und Kinder auch mit den alten Bräuchen der Region und mit den Heilkräften der Bäume auseinander.

 

Baumzipfelweg

Im Talschluss von Saalbach Hinterglemm befindet sich der höchstgelegene Wipfelwanderweg Europas. In Kombination mit der „Golden Gate Brücke der Alpen“ stellt das Ausflugsziel ein weltweit einzigartiges Projekt dar. Der naturnahe Rundweg beginnt am Talschluss-Parkplatz und führt 2 km durch Almen, Wiesen und Wälder. Bei der Lindlingalm startet der 1 km lange Baumzipfelweg mit der 200 m langen „Golden Gate Brücke der Alpen“.

 

Berg Kodok

"Das Geheimnis des Berg Kodok" – eine Erlebniswanderung für die ganze Familie – erwartet Kinder und Eltern in Saalbach am Reiterkogel. Der Berg Kodok in Saalbach hält ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie parat. Vor allem Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahre kommen hier voll auf ihre Kosten. Bei der spannenden Entdeckungsreise am Reiterkogel wird einerseits ein Erlebnis geboten, andererseits die Freude am Wandern geweckt. An der Talstation erhalten die Kinder beim Kauf der Liftkarten ihren Abenteuerpass und schon geht es mit der Reiterkogelbahn hinauf zur Bergstation in Hinterglemm. Dort wartet ein 3,5 km langer Rundwanderweg auf die Familien, die sich hier in eine Fantasiewelt begeben. Zahlreiche Spielstationen wie „Die traurigen Felsen“, „Die dunkle Schlucht“  oder „Die geheime Botschaft“ entlang des Weges stellen Ansprüche an Motorik, Grips und Mut. Und ganz nebenbei lernen die Kinder und Jugendlichen bei Parabol-Kommunikation oder Spiegelrätsel spielerisch die physikalischen Gesetze kennen.

 

Bienenlehrpfad Göriach

Dieser Lehrpfad liefert Informationen über und Eindrücke in die faszinierende Welt der Bienen. Ausgangspunkt: Lacknerhof in Göriach; geöffnet von Anfang Mai bis Mitte Oktober. Auf Schautafeln wird über Bienen und Bienenhaltung informiert, Führung möglich.

 

Eiszeit-Rundweg in Henndorf

Der Eiszeit-Rundweg in Henndorf führt Familien auf den Spuren des eiszeitlichen Salzachgletschers durch den Salzburger Flachgau. Der Eiszeit-Rundweg in Henndorf erzählt mit 22 Schautafeln und 11 Stationen über die Entstehung der Landschaft vor Ort. Die Wanderung führt Eltern und Kinder auf das Steinwandl, über die Große Plaike und das Heimkehrerkreuz wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Henndorf. Die Familien lernen die vielfältigen glazialen Formen kennen und verstehen. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist bei der Schule.

 

Energielehrweg Postalm im Obersulzbachtal

Auf 1700 m Seehöhe wandern Besucher entlang von 10 Stationen und interaktiven Demo-Anlagen taleinwärts. Dabei wird der Klimawandel im Nationalpark Hohe Tauern genauso erklärt wie die Fakten des heutigen fossilen Brennstoff-Verbrauchs, die Problematik des Treibhauseffektes, wie die möglichen Alternativen auch regional und lokal angewandt werden können und wie somit jeder seinen Teil zum Klimaschutz beitragen kann. Bei den Demo-Anlagen wird es dann konkret – wie funktionieren Wasserkraft, Solarenergie, Photovoltaik, Wasserstoff- und Biogasanlagen? 

 

Epidotfundstelle Knappenwand

1865 von Alois Wurnitsch entdeckt, wurden in der Knappenwand die schönsten und größten Epidotkristalle der Welt abgebaut und sind in allen großen Nationalmuseen zu besichtigen. Durch den über 100 Jahre betriebenen Epidotabbau entstand eine 25 m tiefe, 15 m hohe und 10 m breite Höhle in der Knappenwand, die durch einen schmalen Wandersteig erschlossen wurde. Derzeit wird der anstehende Epidotamphibolit für Schauzwecke freigelegt.

 

Erlebnis Klamm

Dieser interaktive Erlebniswanderweg führt auf Holzsteigen durch die beeindruckende Seisenbergklamm im Naturpark Weißbach. Gemeinsam mit dem „Wurzelgeist“ macht man sich auf die Suche nach einem vom Himmel gefallenen Sternchen. Beantwortet man die Fragen auf den zwölf Schautafeln in der Klamm richtig, findet man mit Hilfe des Klammausweises das richtige Lösungswort heraus, mit dem das Sternchen am Ende des Weges entdeckt werden kann.

 

Erlebnis Landschaft

Intakte Kulturlandschaft erleben am Themenweg „ErlebnisLandschaft“ in Weißbach. Der Themenweg "ErlebnisLandschaft“ in Weißbach ist ein gut ausgebauter Wanderweg, der seinen Ausgang beim Gasthaus Hirschbichl nimmt. Von hier wandern die Kinder und Eltern von einer Station zur nächsten und werden mit einer intakten Kulturlandschaft vertraut gemacht. Vorbei geht es am Erlebnisweg  „ErlebnisLandschaft“ in Weißbach an Wiesen und Wälder, faszinierenden Moorgebieten und idyllischen Bächen.

 

Erlebniswald Natrun

Kinder und Eltern erforschen gemeinsam den Erlebniswald Natrun in Maria Alm, durch den ein spannender Naturerlebnisweg führt. Um zum Erlebniswald Natrun mit dem Naturerlebnisweg zu gelangen, nehmen die Familien im Ortszentrum von Maria Alm in der Bergbahn - dem dorfj@t - Platz und gelangen in kürzester Zeit bequem hinauf auf den Gipfel des Natrun. Bei der Bergstation auf 1.104 m beginnen die Kinder und Eltern den Walderlebnisweg Natrun. Der naturnah und märchenhaft angelegte Erlebniswald birgt viel Spannung, Abwechslung und auch Wissenswertes im urigen Gelände auf der Natrun-Höhe. Auf spielerische Art und Weise meistern die Kinder zahlreiche interaktive Spielstationen, die Erfahrungen mit allen Sinnen ermöglichen. 

 

Erlebnisweg Wald Wasser Zauber Hintersee

Am Wald-Erlebnisspielplatz entlang des Erlebnisweges "Waldzauber Hintersee" erleben die Kinder die Natur auf spielerische Art und Weise. Der Erlebnisweg "Waldzauber Hintersee" ist ein gut beschilderter Rundwanderweg, der bereits für kleine Kinder geeignet ist. Sechs informative und unterhaltsame Stationen bieten Abwechslung für die ganze Familie. Die Wanderung führt teilweise an der Taugl entlang sowie durch den mystischen Wald mit vielen Baumriesen und Felsblöcken unterhalb des Feichtensteins.

 

Erzweg "Altenberg"

Ausgangspunkt für die Wanderung ist das Gemeindeamt in Ramingstein, wo auch Parkmöglichkeiten gegeben sind. Der dreistündige Marsch führt den Besucher über die „Felsenpromenade" und den „Kirchsteig" bis zum stillgelegten Marmorsteinbruch, wo ein Biotop angelegt ist. Dort lädt ein Rastplatz zum Verweilen und zur kreativen Betätigung am Ramingsteiner Marmor mit Hammer und Meißel ein. Vom Steinbruch geht es weiter durch das Bergbaurevier Altenberg, vorbei am Silberbergwerk und zurück zum Ausgangspunkt.

 

Franz Braumann-Literaturpfad

Auf 12 Schautafeln entlang der Route wird die Vielfalt der verschiedenen Literaturrichtungen und vielen Interessensgebiete Franz Braumanns gezeigt. Der Literaturpfad kann als abwechslungsreicher Spaziergang für die ganze Familie - von jung bis als - empfohlen werden. Von Sagen sowie Kinder- und Jugendliteratur über Erzählungen und Romane, Lyrik, Bücher über Geschichte und Weltreisen, Theaterstücke bis zu den Biografien über ganz verschiedene Persönlichkeiten reicht der literarische Bogen des, im Jahre 2003 verstorbenen Schriftstellers und Ehrenbürgers der Gemeinde Köstendorf.

 

Geolehrweg "Blick ins Tauernfenster"

Selten wurde die alpine Geologie so spannend und leicht verständlich aufbereitet, wie beim Geo-Lehrweg „Blick ins Tauernfenster” im Untersulzbachtal. Dieser Lehrweg startet beim Gasthof Schütthof in Neukirchen. Von da wandert man entlang des beeindruckeneden Naturdenkmals Untersulzbach Wasserfalls bis zum historischen Nationalpark Schaubergwerk "Hochfeld". An mehreren Informationstafeln wird unter anderem die Leologie der Hohen Tauern sowie die Entwicklung des Bergbaues im Untersulzbachtal genauer beschrieben. In den Sommermonaten kann man an einer geführten Tour durch das Bergwerk teilnehmen. Öffnungszeiten laut Aushang. 

 

Geologiepark "Von der Lagune zum Hochgebirge"

Geologiepark in St. Martin bei Lofer / Strohwolln "Von der Lagune zum Hochgebirge". Im Geologiepark in St. Martin bei Lofer im Ortsteil Strohwolln unternehmen Kinder und Eltern eine interessante Zeitreise zurück durch die Jahrmillionen der Erdgeschichte. Die Familien finden auf diesem ganzjährig begehbaren Erlebniswanderweg Spuren des ehemaligen Urmeeres, aber auch Wissenswertes über die Gebirgsbildung. Noch heute ist die Gewalt der Gletscher der letzten Eiszeit erkennbar.

 

Geologischer Lehrpfad Habachtal

Der Geolehrpfad führt vom Parkplatz bei der Habachklause am Taleingang bis hinter die Moaralm im Habachtal. Auf Schautafeln wird die Entwicklungsgeschichte der Hohen Tauern bis hin zur Mikrowelt der Gesteine erklärt. Das Habachtal ist als weltbekannte Smaragdfundstelle weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Das „Tal der Smaragde“ wird das Habachtal in Bramberg, aufgrund seines in Europa einzigartigen Smaragd-Vorkommens und Mineralienreichtums, auch genannt.

 

Geschichte Erlebnisweg

Am Geschichte Erlebnisweg beschäftigen sich Kinder und Eltern mit der Vergangenheit der Pinzgauer Region. 13 teilweise interaktive Stationen laden entlang des Wanderweges zu einer spannenden Zeitreise ein. Die Familien erfahren Interessantes über die Eiszeit, die Römer und weiteren wichtige Epochen. Zusätzlich hält der Geschichte - Erlebnisweg Wissenswertes über die Wirtschaftszweige im heutigen Saalfelden bereit, ebenso über die Landwirtschaftsformen der Regionen.

 

Gletscherlehrweg Obersulzbachtal

Der Gletscherlehrweg Obersulzbachtal vermittelt den Wanderern interessantes Wissen über die Entstehung der Gletscher. Wer am Gletscherlehrweg Obersulzbachtal in Neukirchen wandert, erweitert sein Wissen über die Entstehung der Gletscher enorm. Die Kinder und Eltern erfahren im Gletschervorfeld von der Entwicklung des Obersulzbachkees – von der Eiszeit bis zur Gegenwart. Die mittelschwere Wanderung informiert anhand bei 20 Stationen über die Rückzugstationen des Gletschers, gletscherkundliche Erscheinungen wie Moränen oder Gletscherschliffe und die hochalpine Vegetation. Entlang des Gletscherweges Obersulzbachtal wird auch auf die Zusammenhänge zwischen Klimaschwankungen und Gletscherveränderungen eingegangen. 

 

Gletscherlehrweg Ödenwinklkees

Der Lehrweg führt durch eine prächtige Hochgebirgslandschaft bis zur heutigen Gletscherstirn und man erfährt, wie diese Landschaft von den Schwankungen des Ödenwinkelkees geprägt wurde. Entlang des Weges sind 15 Haltepunkte mit fortlaufend numerierten Holzpfählen markiert. Im Bereich des Weges und seiner Umgebung kann man auch verschiedene alpine Tiere beobachten (z.B. Schneefink, Alpenbraunelle, Murmeltiere u.a.).
Der Weg ist gut ausgebaut und durchgehend markiert. Mehrere Hinweistafeln dienen der Information und Orientierung.

 

Gletscherlehrweg Sonnblickkees

Der Gletscherlehrweg vermittelt ein wunderschönes Hochgebirgspanorama mit 22 Gipfeln, davon 12 über 3.000 m und führt unmittelbar an den Fuß des beeindruckenden Sonnblick-Kees.

 

Gletscherschaupfad Rauriser Sonnblick

Der Gletscherschaupfad Rauriser Sonnblick führt durch das "Vogelmeier- Ochsenkar", dem heute eisfreien ehemaligen Gletscherzungengebiet des großen Goldberggletschers. Der Weg verläuft vorbei am Obermeier-Felsen bis zurück zum jetzigen Gletschertor auf 2.350 m Seehöhe und retour über das ehemalige Knappenhaus und das Bremserhäusl und informiert über den ehemals blühenden Bergbau im Rauriser Tal.

 

Goetheweg in der Wildkogel-Arena

Auf den Spuren Goethes wandern Kindern und Eltern durch das Trattenbachtal zwischen Neukirchen und Wald im Pinzgau. Der Goetheweg ist ein neu geschaffener Themenweg, der zwischen den Gemeinden Neukirchen am Großvenediger und Wald im Pinzgau durch das idyllische Trattenbachtal führt. Kinder und Eltern beginnen die Wanderung beim Gasthof Rechtegg, von wo sie Aussicht auf die mächtigen Berge der Hohen Tauern genießen. Von hier wandern die Familien zur Trattenbachalm oder weiter zum geschützten Landschaftsteil „Hinteres Filzenschartenmoos“. Bei den sieben Stationen am Goetheweg beschäftigen sich die Kinder mit der „Metamorphose der Pflanze" sowie mit "Goethes Farbenlehre".   

 

Großglockner Hochalpenstraße

Erleben Sie eine unvergessliche Panoramafahrt durch das Hochgebirge auf der wohl berühmtesten Straße über die Alpen! Die Großglockner Hochalpenstraße ist mehr als nur eine Straße. Mit einem gültigen Ticket haben Sie freien Zutritt zu allen Ausstellungen und Kinderspielplätzen. Die Straße über das Hochtor folgt uralten Spuren. Seit fast zwei Jahrtausenden vor Christus überquerten Menschen das Hochtor. Das belegen Funde wie vorkeltische Bronzemesser, keltischer Goldschmuck, eine römische Herkules-Statuette, mittelalterliches Zaumzeug und Ketten von Galeerensträflingen aus dem 17. Jahrhundert. Das Hochtor hielt bis zur Hochblüte des Handels im 17. Jhdt. als Handelsweg den dritten Rang nach dem Brenner und dem Radstädter Tauern mit knapp zehn Prozent des Handelsvolumens der Ostalpen.

 

KapellenWeg für einen Tag

Neun Ruhe- und Kraftplätze in der Wildkogel-arena, Neukirchen. In Neukirchen am Großvenediger gibt es einen besonderen Weg, wo sich Irdisches und Himmlisches berühren, egal ob im tief verschneiten Winter oder im saftig grünen Sommer. Wer den Alltag hinter sich lässt und sich auf die Tour begibt, der kann sich zu jeder Jahreszeit stärken und zur Ruhe kommen. 

 

Krimmler Wasserfälle - Rundwanderweg

Der Weg parallel zu Europas größten Wasserfällen und natürlichem Heilvorkommen. Ausgehend vom Tourismusbüro Krimml folgt man der Straße durch den Ort Richtung WasserWelten. Von hier führt der Weg durch eine Unterführung und weiter zur Kassastelle der Krimmler Wasserfälle. Bevor der Aussichtsweg steiler wird kann man ein kleines Stück bergab gehen, direkt zur untersten Wasserfallstufe, dem Kürsingerplatz. Hier spürt man die Kraft des Wassers und den Sprühregen des Wasserfalls hautnah. Danach wandert man wieder zurück zum Gasthof Hanke und weiter den Aussichtsweg hinauf. Von einigen, sehr schön angelegten Aussichtskanzeln kann man die tosenden Wassermassen in die Tiefe stürzen sehen.

 

Kulturlandschaftsweg

Diese kurze und leichte Wanderung ohne gröbere Anstiege in den Kitzbüheler Alpen in Salzburg führt von Fürth über Piesendorf und Walchen zum Aussichtspunkt auf dem Naglköpfl, von wo man das eben durchgangene Salzachtal noch einmal von oben genießen kann. So ist diese Tour perfekt für zwischendurch oder mit Kindern zu bewältigen und auch fast ganzjährig begehbar. Zusätzlich locken mehrere Sehenswürdigkeiten entlang des Weges - von den Tauern- und Keltenliegen, auf denen es sich herrlich entspannen lässt, bis zur Naglköpflkapelle. Auch Einkehrmöglichkeiten, z.B. beim beliebten Naglbauer am Zielort, bieten sich zur Genüge.

 

Meditationswanderweg "Mehr Weg ist das Ziel"

Der Meditationswanderweg mit 12 Stationen zum Meditieren, Denken und Handeln lädt ein, sich auf dem Weg zum Gipfel des Hochgründeck auch auf einen inneren Weg zu machen. Damit können Sie mit dem Körper auch die Seele und das Denken in Bewegung kommen lassen. Durch Verlangsamung, die Einladung zu Wahrnehmungsübungen  und Denkanstösse wird die Schöpfung, der Berg, der Baum, das Wasser… auch  in ihrer Symbolbedeutung für die Selbstreflexion des Menschen erschlossen. Jeder kann  Zeichenhandlungen setzen und sich mit eigenen Erfahrungen und Gedanken einbringen

 

Mitterberger Erzweg

Allerlei Wissenswertes über den historischen Bergbau in der Region vermittelt der Mitterberger Erzweg in Mühlbach am Hochkönig. Kinder und Eltern begeben sich am Mitterberger Erzweg in Mühlbach am Hochkönig auf die historischen Spuren der Bergleute. Die Familien befassen sich auf diesem attraktiv angelegten Themenweg mit dem prähistorischen Kupferbergbau in der Region. Dabei entdecken die Kinder eingestürzten Schächte, alte Schmelzplätze und Stollen, die für die Wanderer zugänglich sind. Am Mitterberger Erzweg erfahren die Familien von der 5.000 Jahre alten Geschichte des Bergbaues in Mühlbach und auch vom anstrengenden Alltag der Knappen. Bei 15 Stationen, teilweise mit interaktiven Elementen, können sich die Familien unter anderem über die verschiedenen Arbeitsschritte bei der Kupfergewinnung informieren.

 

Montelino Erlebnisweg

Themenweg Kohlmais in Saalbach Hinterglemm - spannender Abenteuerweg für Familien. Ein besonderes Bergerlebnis in Saalbach Hinterglemm ist der Erlebnisweg Kohlmais. Vor allem Kinder erleben inmitten der herrlichen Bergwelt Spiel und Spaß. Die Kinder unternehmen dabei nicht eine normale Wanderung im herkömmlichen Sinn, sondern mit Hilfe eines Spielepasses eine richtige Abenteuerreise. Der Spieleweg des kleinen Clowns Montelino wurde unter anderem von den Saalbacher Bergbahnen entwickelt. Erst geht es mit der Bahn hinauf zum Kohlmaisgipfel, wo die Kinder und Eltern das Abenteuer Kohlmais erwartet. Von der Berg- zur Mittelstation der Kohlmaisgipfelbahn erkunden die Familien eine Spielstation nach der anderen. Besondere Attraktionen am Abenteuerweg, der durch Wald und über Almwiesen führt.

 

Musikwanderweg

Der Musikwanderweg stellt die im Pongau entstandene und gepflegte Volksmusik vor, die sich in enger Beziehung zur Gebirgslandschaft entwickelt hat. Der Weg lädt ein, sowohl selbst Klang- Erfahrungen zu machen und zu musizieren als auch an verschiedenen Stationen Musikbeispiele  aus dem Inneren hohler Baumstämme zu hören.

 

Nationalpark APC-Friedensweg

Von der ersten der 7 Friedens Phyramieden geht es den Wanderweg entang der Krimmler Wasserfälle hinauf und dem Almweg entlang Taleinwährts. Die zweite Phyramiede steht vor dem Krimmler Tauernhaus von hier aus geht es dann noch ca. eine halbe Stunde weiter Tal einwärts. Im Bereich der Außerunlaß Alm zweigt der Wanderweg in das Windbachtal, ein Seitental des Krimmler Achentals, ab. Zuerst geht es etwas steiler durch einen wunderschönen Zirbenwald bergauf. Im Bereich der Windbachalm bekommt man schließlich einen guten Blick in das vom Gletscher geprägte Trogtal. Man wandert bis zum Talschluss des Windbachtals und weiter hinauf bis zum Krimmler Tauern. Hier betritt man italienisches Staatsgebiet Auf der Südseite geht es rasch bergab. Beim Abstieg hat man die Möglichkeit an der Untertauernalpe einzukehren. Ist man schließlich am Talboden angekommen, geht es nochmals an einigen Almen vorbei und erreicht schließlich die Ortschaft Kasern.

 

Natura Trail Blausee

Am Eingang des Obersulzbachtales befindet sich in einer Waldnische eingebettet der Blausee. Ein durch seine blau-türkisgrüne Farbe beeindruckendes Gewässer im Landschaftsschutzgebiet umgeben von einem malerischen Wald mit Fichten, Tannen, Lärchen und Erlenbestockung. Der kleine See im Nationalpark Hohe Tauern entstand vor rund 100 Jahren, nachdem eine 12 m hohe Geschiebesperre am Obersulzbach errichtet wurde. 1987 wurde die wildromantische Anlage rund um den Blausee durch ein Hochwasser zerstört. 2007 wurde das Naturerholungsgebiet in der Wildkgoel-Arena wieder instand gesetzt und das naturnahe Gewässer ist heute ein wertvoller Lebensraum für eine vielseitige Fauna und Flora.

 

Natura Trail Wasenmoos

Das Moorerlebnis der besonderen Art bietet für Jung und Alt eine intensive Begegnung mit der Natur. Auf den 2-10 km langen Wegen entdecken Sie so manche Besonderheit, von seltenen Pflanzenarten bis hin zu bereits rar gewordenen Tieren. 30 Schautafeln informieren über die Besonderheiten der Fauna und Flora, dem historischen Torfstich und vielem mehr.

 

Naturerlebnisweg Bockkluft

Der Naturerlebnisweg Bockkluft in Dienten widmet sich der Tier- und Pflanzenwelt in der Region. Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich der Naturerlebnisweg Bockkluft in Dienten mit der Natur, speziell mit der Tier- und Pflanzenwelt in der Region rund um den Hochkönig. Kinder und Eltern wandern durch eine faszinierende Landschaft und machen sich einerseits mit der Natur vertraut, andererseits kommen all ihre Sinne zum Einsatz.

 

Naturlehrpfad Steinalm

Der Naturlehrpfad Steinalm ist ein Themenweg in Saalfelden, der die Wanderer über die Lebensräume Wald, Alm und Kalkhochalpen informiert. Bei der Wanderung am Naturlehrpfad Steinalm in Saalfelden erfahren die Kinder und Eltern allerlei Interessantes über die Lebensräume Wald, Alm und Kalkhochalpen mit der dort vorkommenden Tier- und Pflanzenwelt. 20 Informationstafeln, die mit vielen Details und Bildern zu Wissensvermittlung beitragen, säumen den meist im Schatten geführten Wanderweg. Bei den vorgestellten Tieren und Pflanzen wurde darauf geachtet, nur jene zu beschreiben, die entlang des Weges auch ihren Lebensraum haben. 

 

Naturlehrweg Hintersee

Der Naturlehrweg Hintersee informiert nicht nur über die vorhandene Flora und Fauna, sondern auch über die Geologie. Eltern und Kinder beginnen mit der Wanderung am Naturlehrweg am Hintersee in Mittersill am besten beim großen Parkplatz. Von hier sind es nur wenige Schritte hinauf zur ersten Informationstafel. Hier erfahren die Familien alles Wissenswerte über die Route bzw. die einzelnen Stationen.

 

Orchideenerlebnisweg

Orchideen am Weg der Vorderkaserklamm – Die Vorderkaserklamm in St. Martin bietet ein eindrucksvolles Naturschauspiel aus Wasser und Fels. Entlang des Aufgangs zur Klamm begleitet Ihr eine Fülle verschiedener Orchideenarten. Spannende Stationen bringen Euch diese wunderbaren Pflanzen näher. Der Weg durch die Klamm führt über einen Holzsteg und mehrere Stufen und sollte deshalb nur zu Fuß beschritten werden. Die Zufahrt ist mit dem eigenen PKW möglich. Für den Eintritt in diesen Erlebnisweg ist eine kleine Gebühr zu entrichten. Dafür sind kostenlose Park-Möglichkeiten direkt am Tauernradweg vorhanden.

 

Panoramalehrpfad Piesendorf

Der Piesendorfer Panorama Lehrpfad erschließt einen eindrucksvollen Rundgang auf der Piesendorfer Sonnenseite.
10 Schautafeln informieren Sie über Salzachmäander, Kupferbergbau, Forstarbeit einst und jetzt, die Enstehung der Hohen Tauern sowie die Amphibienwanderung und die Erfindung des Froschzaunes von dem Piesendorfer Hans Kapeller, der somit heute rund um den Erdball den Fröschen das Leben rettet.

 

Planetenlehrweg rund um Königsleiten

Der 6 km lange Planetenwanderweg um Königsleiten herum soll die Dimensionen in unserem Sonnensystem für das menschliche Verständnis erfassbar machen. Grundlage für diesen Weg ist ein Modellmaßstab, in dem 1 Meter auf dem Wanderweg einer Distanz von 1 Million km im Sonnensystem entspricht. Ab dem Planetarium gehen Sie in Richtung Ortseinfahrt und zweigen nach dem Verkehrsverein links ab, nach 150 m folgen Sie der Abzweigung nach rechts, folgen Sie weiter der Markierung (Gelb/Blau) und Beschilderung bis zum Hotel Ursprung und weiter zur Strasseralm. Vor der Alm steigen Sie nach links bis zum Planetenstein auf. Der Rückweg führt wieder zum Hotel Ursprung, dann rechts an der Liftstation vorbei und entlang der Markierung bis zum Planetarium.

 

Rauriser Urwald

Der jahrhundertealte Rauriser Urwald auf knapp 1.600 m Seehöhe im Talschluss Kolm Saigurn zeichnet sich durch seine spezielle, größtenteils geschützte Flora und Fauna und durch mehr als 80 Tümpel und kleine Seen aus. Zahlreiche Informationstafeln und das kleine Waldmuseum informieren über Tiere und Pflanzen im naturbelassenen Sturzwald. Unterwegs ist man in diesem einzigartigen Hochmoor je nach Interesse zwischen 1 und 2 Stunden, auf der Route bieten sich herrliche Aussichten auf die 3000er-Gipfel der Goldberggruppe. Einkehrmöglichkeiten gibt es bei den zertifizierten Almsommerhütten. Der Rauriser Urwald wurde als einer der 33 besten Lehrwege in Österreich ausgezeichnet.

 

Richtstättenweg/Zeitreisenweg Passeggen

Der Richtstättenweg Passeggen zwischen Tamsweg und St. Andrä führt in die Zeit der Hexenverfolgung und der Gerichtsbarkeit im Salzburger Lungau. Die Rundwanderung verläuft auf guten Wegen und großteils durch den Wald und ist daher auch für Familien mit Kindern eine schöne Ausflugsmöglichkeit in den Schladminger Tauern.

 

Schmetterlingserlebnisweg

Der Schmetterlingslehrpfad in Uttendorf, auch als Schmetterlingspirsch bekannt, ist eine lohnenswerte Wanderung für Kinder und Eltern. Der Schmetterlingslehrpfad beginnt im Ortszentrum von Uttendorf und führt ca. 20 Minuten die Dorfbachstraße entlang bis zu den Bauernhöfen Steffln und Unterstein. Hier beginnt die eigentliche Schmetterlingspirsch auf einem Wanderweg, der harmonisch in die Landschaft integriert ist.  

 

Schnitza's Holzpark

"Back to the roots" heißt es im Schnitza’s Holzpark!
Wie viele Kinder haben dank Playstation und X-Box verlernt, wie einfach es sein kann, mit natürlichen Materialien zu spielen? In Schnitza’s Holzpark werden Kreativität und Abenteuerlust gefördert, die Augen für die Natur geöffnet und etwas Mut benötigt man an den Spielestationen auch. Im Frühjahr 2007 entsteht im idyllischen Saalbach Hinterglemmer Talschluss ein komplett neues Erlebnis für Kinder und Familien. Direkt neben dem beliebten Teufelswasser erwartet Sie "Schnitza`s Holzpark" - ein riesiger Abenteuer- und Erlebnisspielplatz. Alles dreht sich hier ums Holz - alles ist aus Holz gebaut.

 

Sinne-Erlebnispark in Leogang

Direkt an der Mittelstation ist in den vergangenen Jahren ein Erfahrungsfeld der Sinne mit über 25 Stationen entstanden. Die Stationen im Sinne-Erlebnispark (z.B. Barfußweg, Riesenhand, Optische Phänomene, Lauschinsel, Duftbaum, Pirouette,...) laden ein zum bewußten Sehen - Hören - Fühlen - Riechen - Schmecken. Erkunden Sie beim Sinne-Erlebnispark auch den Kräuter- und Alpenpflanzenweg (ca. 100 Heilpflanzen und Küchenkräuter) und Leo´s Wasserwelt z.B. mit Barfussweg durch das Wasser und begehbarem Wasserfall.

 

Smaragdlehrweg im Habachtal

Entlang des Weges wird die Geologie der Hohen Tauern und des Habachtales anschaulich mit den wichtigen Gesteinen des Habachtales dargestellt. Der Wanderweg ist eine ideale Ergänzung zur neu eröffneten Nationalparkausstellung "Smaragde & Kristalle" im Museum Bramberg und bietet entlang des Weges elf Stationen zum Erforschen, von heimischen Mineralien bis hin zur Sage von der Fazenwand und der Suche nach dem grünen Feuer.

 

Sonnenlehrpfad Mariapfarr

Der Sonnenlehrpfad ist ein 4 km langer Rundweg mit 9 Schautafeln. Diese berichten über das Sonnensystem über die Sonne im Zusammenhang mit Zeit und Orientierung über die Wechselbeziehung zwischen Sonne und Erde im Weltbild über Sonne und Gesundheit sowie über Sonnenenergie und deren Nutzung.
Auf graphische Darstellungen wurde nicht verzichtet, zudem gibt es bei jeder Tafel eine spannende Frage zum Thema Sonne. Der Sonnenlehrpfad ist je nach Verweildauer bei den einzelnen Stationen in ca. 2- 2,5 Stunden zu begehen.

 

Themenwanderweg „Bauernregeln“

Bauernschlau durch Wind und Wetter Themenwanderweg „Bauernregeln“ - erwandern Sie sich das Wissen unserer Vorfahren auf dem 1. Altenmarkter Bauerregelweg und lernen Sie die bezaubernde Landschaft rund um Altenmarkt-Zauchensee kennen.

 

Talschluss - Teufelswasser

Eine „magische“ Welt ganz im Zeichen des Elements Wasser. Das Talschluss-Teufelswassers ist ein großzügig angelegter Themenpark mit vielen Spiel- und Wellness-Stationen. Ein Kneippbecken ist ebenso vorhanden wie ein Fischteich, Waldspielhäuschen, Mühlrad, Felsenpool, Höhlenweg, Alpenkräuterweg sowie Steindrachenplatz, Feen und Zwergenreich. Natürlich wurden bei der Planung auch entsprechende Rastplätze berücksichtigt.

 

Tauerngoldrundwanderweg

Auf den Spuren des Goldbergbaus begibt man sich auf dem Tauerngold-Erlebnisweg im Talschluss Kolm Saigurn. Faszinierende Zeugnisse wie zum Beispiel längst verlassene Knappenhäuser, Stollen und Halden sind hier zu finden. Sieben Stationen vermitteln Wissenswertes über die Bergbautechnik, die Entstehung der Gold- und Silbererze und die Gesteine des Sonnblickgebietes.

 

Venedigerweg

Abenteuerwanderung im Tal der roten Steine. Auf dem neuen Venedigerweg können Kinder und Eltern die landschaftliche Schönheit  der Wildkogel-Arena im Obersulzbachtal erleben. Der neue Venedigerweg führt vom Parkplatz Hopffeldboden durch das Obersulzbachtal, vorbei an der Kampriesenalm bis zur Berndlalm. In etwas mehr als einer Stunde erleben Familen den Erlebniswanderweg mit mehreren Attraktionen für Kinder, eine Hängebrücke mit 60 Metern Spannweite, Kinderalmen zu Rasten und Spielen und einen einzigartigen Blick auf den Großen Geiger im Hintergrund. Danach führt der Weg weiter taleinwärts vorbei an der Postalm und der Kürsingerhütte. Dies ist der Ausgangspunkt für die Besteigung des Großvenedigers.

 

Wanderlehrpfad Saalbach Hinterglemm

Rund zehn Gehminuten von der Lindlingalm kommt man über den Talschluss-Wanderweg zum Einstieg in den Wanderlehrpfad. Entlang des Pfades findet man Anleitungen zu diversen Übungen und Informationen zu Blumen und Pflanzen der Bergwelt. Am Anfang und am Ende des Pfades wird auf Gefahren, Ausrüstung, Ernährung, Trinken, Sicherheitsverhalten und Umwelt in den Bergen hingewiesen.Der Wanderlehrpfad hält viele interessante Informationen bereit, die vor allem unerfahrenen Wanderern sehr nützlich sein können. Somit ist der Wanderlehrpfad der perfekte Einstieg in den Wanderurlaub. Der Wanderlehrpfad ist Teil der Kids Wander Challenge.

 

Weg der FriedensstifterInnen

Der Friedensweg lädt den Wanderer ein, die Macht der kleinen Schritte auf dem Weg zum großen, alle Lebensbereiche umfassenden Frieden zu entdecken und sie nachzugehen. Unterwegs werden beispielhaft Friedensstifter und Friedensstifterinnen und ihr Lebensmotto vorgestellt.

Veröffentlicht am 09.07.2019, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service