Stoanaweg

Landschaftlich tolle und eindrucksvolle Rundwanderung auf dem Stoanaweg bei Kollerschlag im oberösterreichischen Mühlviertel. Vorbei an zahlreichen mystischen Granitformationen führt der Weg über die sanft-hügelige Landschaft des Mühlviertel und die Runde endet schließlich am Ausgangspunkt in Kollerschlag.

Stoanaweg, Über Hoher Stein, Wegnummer 11, 17,5 km, ca. 7 Std. Gehzeit. Markierung: gelbe Aluschilder und rot-weiß-rote Farbmarkierungen an Bäumen;

Wegnummer 11a, Weglänge: 13 km, ca. 4 ½ Stunden Gehzeit
0 km Sie beginnen die Wanderung im Ortszentrum von Kollerschlag (726 m), gehen bei der Fleischhauerei Lauss vorbei und biegen kurz darauf links in die Straße Richtung Sarleinsbach ein, folgen dieser und münden noch im Ortsgebiet links in den Leitenweg. Nach ca. 300 m Asphaltstraße verlassen Sie bei den Leitenhäusln rechts die Straße und kommen auf einen Wiesenweg, der steil bergauf zum 1,4 km Gott sei Dank – Platzl (742 m) führt, der nicht zu unrecht diesen Namen nach diesem Anstieg trägt.

Genießen Sie den herrlichen Blick auf Kollerschlag. Sie nehmen den Weg durch den Wald und gelangen ins Dorf Lengau, steuern den gegenüberliegenden Waldrand zu, immer der Markierung folgend und kommen an der 3 km Wolfsgrube, 851 m (die Wolfsfalle stammt wahrscheinlich aus dem Mittelalter) vorbei. Kurz danach können Sie einen Abstecher zum Hochstein machen, der nicht bei den Gesamtkilometern und in der Gehzeit berücksichtigt wurde. (Funde deuten darauf hin, dass am Hochstein vermutlich eine hölzerne Rodungsburg der Falkensteiner stand).

3,5 km Nach 500 m Weges besteht ebenfalls die Möglichkeit, in ca. ¼ stündlicher Gehzeit zum Drucker Franzl Stein zu gelangen (in Gesamtwegzeit nicht inkludiert). Der Drucker Franzl, der um 1700 gelebt hat, war ein weithin bekannter Schmuggler und Räuber, der sich dort vor den Verfolgern versteckt hielt und vor der verdienten Strafe gedruckt hat, daher der Name.

Wieder zurück zum Stoanaweg wandern Sie nun bergab bis zum
3,7 km Pfaffenhaus, 791 m. (Dieser 20 m hohe Felskoloss bildet eine große Naturhöhle, Zugang rückseitig und diente den Geistlichen = Pfaffen , die vor den Hussiten -etwa um 1427- flüchteten, als Unterschlupf). Abwärts schlendernd, gelangen Sie zur
4 km Lourdes Kapelle, 763 m, die zur Andacht einlädt. Kurz darauf biegen Sie in einer Spitzkehre links ab und gehen auf einem schönen Waldweg bis zum 6,2 km Kühstein, 756 m. Genießen Sie vom Felsenplateau die weite Aussicht ins Tal der Kleinen Mühl, nach Norden zum Böhmerwald sowie nach Osten zur Bezirksstadt Rohrbach. War der Kühstein eine Opferungsstätte früherer Zeiten -Tonscherben, Wälle und Gräben deuten darauf hin- oder sind die Aushöhlungen sowie die Mulde ein Ergebnis des Verwitterungsprozesses?). Nun führt der Waldweg steil bergab zum 6,5 km Bründlstein, 697 m, der seinen Namen nach der mit Wasser gefüllten Mulde im Stein trägt. Von hier geht’s bergab bis zum Dorf Meisingerödt und weiter, zuerst über Feld- und Wiesenweg, dann Waldweg ansteigend bis zum 8,9 km Hüllstein, 706 m, (ein ca. 6m langer Granitstein auf zwei Felsunterlagen mit darunterliegender Höhle. Heidnische Vorfahren benutzten ihn vermutlich als Opfertisch).

Ab dem nun kommenden Straßenstück bietet sich eine lange Wegvariante an.

9,1 km Wählen Sie die kürzere, dann queren Sie die Straße und gehen kurz parallel dazu auf einem Feldweg bis zum Dorf Stratberg. Am Ende dieses Dorfes abermals Überquerung der Straße. Sie wandern auf dem nun folgenden kurzen Waldstück bergan. Vielleicht schon etwas müde geworden, gehen Sie im Dorf Schröck den letzten Anstieg entgegen und kommen zum 11,4 km Teufelssitz (30m) 818 m, der sich gleich neben dem Wanderweg in lichtem Gebüsch verbirgt. (Hier soll einst der Teufel gesessen sein und die Kirchgeher mit Lärmen erschreckt haben. Daher der Name des nahegelegenen Dorfes Schröck). Nun wandern Sie durch das letzte Waldstück hindurch und den Rest des Weges geht’s nun bergab auf einer Asphaltstraße zum 13 km Ausgangspunkt Kollerschlag.

Beschreibung „Stoanaweg über Hoher Stein“:

9,1 km Sie biegen beim Straßenstück links ein und kommen nach etwa 200 m zum Dorf Innerödt. Machen Sie den 400 m langen Abstecher zum 9,7 km Lochstein, 642 m (ein etwa 3 m hoher kugeliger Stein, der an einer Seite eine fast kreisförmige Vertiefung zeigt). Wieder in Innerödt angelangt, folgen Sie der Asphaltstraße bergab bis zur 11 km Holzmühle, 599 m. Nach Überquerung des Lichtenbaches tauchen Sie in den mächtigen Wald ein und gelangen nach steilerem Anstieg zum 12,3 km imposanten Steingebilde „Hoher Stein“, 746 m. Zurück auf den Weg, geht’s entlang eines Waldrandes bergab zum 13,1 km Pedebauer, 699 m. Der Stoanaweg führt nun parallel zum Ameisberg Rundweg ansteigend
14,1 km bis Albenödt (Kapelle), 744 m. Genießen Sie die immer wieder kehrenden herrlichen Rundblicke sowie den Blick zur Aussichtswarte Ameisberg. Kurz danach verlassen Sie den Donau Ameisberg Rundweg, den Falkensteiner- und den Hanriederweg. Gleich darauf achten Sie auf die Abzweigung rechts in den Feld- und Waldweg hinauf nach 15,2 km Duschetsödt, 803 m. Nach mäßiger Steigung entlang eines herrlichem Feld- und Wiesenweges treffen Sie beim Teufelssitz auf die Kurzvariante des Stoanaweges, der Sie zurück nach 17,5 km Kollerschlag führt.

Eröffnung: 2004, Oberösterreich, 4154 Kollerschlag

Thema: Natur

Art des Lehrpfades: Erlebnisweg

Zielgruppen: Erwachsene, Familien mit Kindern, Kinder 6-10 Jahre, Kinder 11-14 Jahre, Jugendliche, Volksschulen, Hauptschulen/Unterstufen, Höhere Schulen (AHS, BHS), SeniorInnen, TouristInnen

Angaben zum Weg:
 

Ausgangspunkt: Kollerschlag Ortszentrum

Endpunkt: wie Ausgangspunkt

Wegtyp: Rundweg

Seehöhe: 735 m

Weglänge: 13 km

Wegdauer: 4.5 h

Höhendiffernz: 250 m

Begehbarkeit: Frühjahr bis Herbst

Wegeignung: Familien; mehrere Routen zur Auswahl,

Art der Informationsvermittlung: Beschreibend; Informationstafeln

Sonstige Medien: GPS Gerät zum Verleih im Tourismusbüro Aigen-Schlägl, Tel Steilstufenweg große Runde

Anzahl der Stationen: 7

Eintritt: frei

Erreichbarkeit: Auto, (Parkplatz vorhanden, keine Parkgebühr), Bus

Infrastruktur innerhalb des Lehrpfadareals: Bänke

Touristische Infrastruktur in der Umgebung: Gastronomieangebot beim Lehrpfad vorhanden: Gasthöfe in Kollerschlag

Interessante Ziele in der Umgebung: mehrere Steinformationen

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung: Stift Schlägl, Schwarzenbergischer Schwemmkanal, Museen

Wanderwege in der Umgebung: 450 km Wanderwegenetz in der Ferienregion Böhmerwald

Weitere Lehrpfade in der Umgebung: în der Ferienregion Böhmerwald

Informationsmaterial: Werbefolder, Begleitbroschüre

Veröffentlicht am 10.07.2019, Abteilung Präs. 5 - Kommunikation und Service

Kontakt

Tourismusverband Böhmerwald Hauptstr. 2
4160 Aigen-Schlägl
Oberösterreich
Telefon: 05 7890 100
Webseite