ÖBB - Österreichische Bundesbahnen

Der ÖBB-Konzern sieht Natur- und Umweltschutz als integrierten Bestandteil seines Handelns.

 Das konzernweite Nachhaltigkeitsmanagement wird unter den Aspekten Ökologie, Ökonomie und Soziales, umweltgerechte Mobilität und Nachhaltigkeit vorangetrieben.Neben einem hohen Eigenengagement setzt der ÖBB-Konzern auch mit Partnern regelmäßig Initiativen zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt, zur Nachhaltigen Nutzung der Ressourcen und Eindämmung der Umweltverschmutzung.


vielfaltleben stellt einen wichtigen Meilenstein zur Erhaltung der Artenvielfalt und des Lebensraumes in Österreich dar. Auch der ÖBB-Konzern möchte hierzu grundsätzlich einen wesentlichen Beitrag leisten und will, gemeinsam mit dem NATURSCHUTZBUND, WWF und BirdLife sowie brainbows diese Kampagne unterstützen.
 

ÖBB unterstützt Artenschutz mit Pflegemaßnahmen von Bahndämmen
 

Im Rahmen der Artenschutzkampagne von Umweltminister Niki Berlakovich ist es BirdLife in Österreich erstmalig gelungen, ein speziell für den Brachpieper entwickeltes Schutzprojekt zu verwirklichen. Tatkräftige Unterstützung erfährt dieses Projekt durch die ÖBB Infrastruktur AG. Rechtzeitig bevor die Vögel sich zum Brüten einfinden, wurde mit der Entbuschung und Eindämmung von wuchernden Grasflächen entlang der Bahn zwischen Zurndorf und Parndorf begonnen. Die Ornithologen sind überzeugt, dass durch die Bahndammpflege der eigenwillige Lebensraum des Bodenbrüters günstig beeinflusst wird.

Amphibienschutzprogramm in den March-Thaya-Auen

Im Rahmen der vielfaltleben-Kampagne des Lebensministeriums schafft der WWF nun gemeinsam mit der ÖBB wieder Lebensraum für die Amphibien. Auf einem Grundstück der ÖBB, direkt neben der Bahnstrecke nach Bratislava, befindet sich der so genannte „Haustümpel“ - das wichtigste Amphibienreproduktionsgewässer im Norden der Langen Luss. Hier wurden noch vor zehn Jahren Erdkröte, Rotbauchunke, Donaukammmolch und Laubfrosch nachgewiesen. Doch bei einer erneuten Untersuchung im vergangenen Jahr durch die Universität Wien konnten lediglich nur noch Braunfroschlarven entdeckt werden, da das Gewässer zu früh austrocknet und in weiten Teilen zugewachsen ist. Eine Entwicklung, wie sie an vielen Gewässern der March-Thaya-Auen beobachtet werden kann.

Bahnböschungen als ökologische Nischen - Auszeichnung für ÖBB-Engagement


Wesentliche Beiträge zur erfolgreichen Umsetzung lieferten auch die Allianzpartner aus dem Bereich der Wirtschaft. Die ÖBB und andere namhafte Unternehmen wie die Österreichischen Bundesforste, Coca Cola, Post und ASFINAG setzten im heurigen Jahr wichtige Akzente zum Schutz der heimischen Vielfalt sowie in der Bewusstseinsbildung zu deren Erhalt.


 

Veröffentlicht am 19.07.2019, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)