Kaiserliches Festschloss Hof

Schlosshof ist die zentrale Anlaufstelle des Kultur- und Naturtourismus im Süden der March. Die Bewirtschaftung des Schlosses orientiert sich dabei seit langem an einer aktiven Förderung der biologischen Vielfalt.

Durch Beweidung mit seltenen Rassen wird die Kulturartenvielfalt gesichert, für die Versorgung der Tiere werden großflächig gefährdete Auwiesen nachhaltig bewirtschaftet. Schlosshof ist aber auch eine wichtige Anlaufstelle für die Naturvermittlung.

Schwerpunkt der Allianzpartnerschaft zwischen den Trägern der vielfaltleben-Kampagne und der Marchfeldschlösser Revitalisierungs- und Betriebsges.m.b.H sind Umsetzungsmaßnahmen für den Schutz von Amphibien-Lebensräumen in den March-Thaya-Auen. Die Amphibien-Gewässer sind durch Regulierungsmaßnahmen der March zwischen 1936 und 1964 kontinuierlich verschwunden. Früher waren mannigfaltige Augewässer unterschiedlichen Alters ein prägendes Landschaftselement der March-Thaya-Auen. Wie aktuelle Untersuchungen zeigen, hat die schleichende Degradation in Verbindung mit aktiven Meliorationsmaßnahmen äußert negative Auswirkungen auf die Vielfalt der Region.

An der Langen Luss gibt es aktuell keine Amphibiengewässer mehr, die regelmäßigen Reproduktionserfolg hochgradig gefährdeter Arten und damit eine Erholung der Bestände gewährleisten.

Durch gezielte Pflegemaßnahmen auf einigen ausgewählten Flächen sollen im Zuge der vielfaltleben-Kampagne wieder gute Lebensraumbedingungen geschaffen und Ersatzlebensräume gesichert werden. Mittelfristig soll damit auch die Akzeptanz für ambitionierte Revitalisierungsprojekte geschaffen werden. Schlosshof steht als starker regionaler Partner den Naturschutzorganisationen bei Verhandlungen mit Grundbesitzern und Stakeholdern und während der Umsetzung der Renaturierungsmaßnahmen unterstützend zur Seite.
 

Veröffentlicht am 19.07.2019, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)