Bulldogfledermaus (Tadaria Teniotis)

Die Bulldoggfledermaus (Tadarida teniotis) wurde 2010 im Rahmen der Kampagne vielfaltleben in einer Felswand bei Zirl in Tirol zum ersten Mal für Österreich nachgewiesen .

Diese Entdeckung von bundesweiter Bedeutung wurde daraufhin in einer gemeinsamen Presseaussendung mit dem Umweltministerium einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Maßnahmen und Handlungsbedarf

Nun setzt die Firma Ecotone im Rahmen der Kampagne vielfaltleben erste Maßnahmen zum Schutz der Bulldoggfledermaus im Pilotraum Tirol. Im Fokus stehen dabei Felswände und Steinbrüche, die bedeutende Lebensräume für die Bulldoggfledermaus und auch für andere Fledermausarten darstellen.

Mit Informationsarbeit und Bewusstseinsbildung sollen vor allem die Nutzer von Felswänden – Bergsportler, die Rohstoffwirtschaft sowie Verwaltungen und Behörden – auf das Thema aufmerksam gemacht werden.

Daneben wird versucht, weitere Bulldoggfledermaus-Vorkommen in Tirol ausfindig zu machen und spezielle Gefährdungen und den Schutzbedarf zu erheben. Dazu werden Fledermausbeobachtungen von Kletterern oder Steinbruchmitarbeitern gesammelt und nachgegangen. Natürlich wird auch die breite Öffentlichkeit über Wissenswertes zur Bulldoggfledermaus und ihren felswandbewohnenden Verwandten auf dem Laufenden gehalten – Medienaussendungen zusammen mit dem Umweltministerium und eine spannende Fledermausnacht in der Martinswand geben Gelegenheit dazu!

Veröffentlicht am 19.07.2019, Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen (Abteilung III/2)