Wie Sie sich und Ihre Familie vor Radon schützen können

Radon bildet den größten Beitrag zur durchschnittlichen Strahlenbelastung des Menschen und ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Schützen Sie sich und Ihre Familie.

Informieren Sie sich

Einschlägige Informationen, die interaktive österreichische Radonpotenzialkarte sowie ein Animationsvideo zum Thema Radon finden Sie auf diesen Internetseiten. Für spezielle Fragen steht Ihnen außerdem die Österreichische Fachstelle für Radon kostenfrei zur Verfügung.

Lassen Sie Radonmessungen durchführen

Nur eine Messung gibt Gewissheit über die Radonbelastung für ein bestehendes Gebäude. Die Messdetektoren werden per Post verschickt – die Durchführung der Messung ist einfach und aktuell für Privathaushalte in Österreich kostenfrei.
Hier finden Sie das Formular für Radonmessungen.

Bei Bedarf: Handeln!

Wurden erhöhte Radonkonzentrationen festgestellt, kann oft schon mit relativ einfachen Maßnahmen Abhilfe geschaffen werden. Betreiben Sie keine Vogelstrauß-Politik – sondern übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie.

Vorsorgen

Falls Sie gerade einen Neubau oder Umbaumaßnahmen am bestehenden Gebäude planen, sollen einfache Radonschutzmaßnahmen mit eingeplant werden. Vorbeugender Radonschutz ist günstiger, wirksamer und einfacher als nachträgliche Radonsanierungsmaßnahmen.

Veröffentlicht am 01.11.2018, Strahlenschutz (Abteilung I/7)