Strahlenschutzpass

Dosiserfassung für externe Arbeitskräfte

"Externe Arbeitskräfte" müssen gemäß Strahlenschutzgesetz einen Strahlenschutzpass für die Aufzeichnung ihrer Dosis führen. Externe Arbeitskräfte  sind beruflich strahlenexponierte Personen, die in fremden Strahlenbereichen tätig werden.


Die detaillierten Festlegungen über externe Arbeitskräfte und den Strahlenschutzpass sind in der Allgemeinen Strahlenschutzverordnung festgelegt.
Strahlenschutzpässe werden vom Zentralen Dosisregister beim BMNT über Antrag der Bewilligungsinhaber der externen Unternehmen ausgegeben.

Gemäß der Strahlenschutzpass-Gebührenverordnung, BGBl. II Nr. 234/2006 beträgt die Gebühr für die Ausstellung, Registrierung und Evidenzhaltung eines Strahlenschutzpasses 60 Euro.


 

Veröffentlicht am 12.12.2018, Strahlenschutz (Abteilung I/7)