Besuch des BMNT in El Cabril, Endlager für radioaktiven Abfall in Spanien

Eine Delegation des BMNT besuchte vom 30.9 bis zum 1.10.2019 gemeinsam mit Vertretern der Nuclear Engineering Seibersdorf und dessen Fachbeirat das spanische Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle in El Cabril.

El Cabril ist ein Oberflächenendlager, das für schwach- und mittelradioaktive Abfälle ausgelegt ist; dieselbe Art von radioaktivem Abfall wie er in Österreich ausschließlich anfällt. Der Standort befindet sich etwa 1,5 Autostunden nordwestlich von Cordoba in Andalusien. Das Endlager wird von der staatlich beauftragten Non-profit Organisation ENRESA betrieben und gilt international als Referenzendlager.  Im Unterschied zu anderen Endlagern sind in El Cabril die Abfälle rückholbar endgelagert. In Spezialfässern werden die radioaktiven Abfälle in Betoncontainer einbetoniert, die wiederum in großen Betonkammern gestapelt werden.

Ziel des Besuchs des BMNT war es sich ein Bild über ein Oberflächenendlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle zu machen. Das BMNT informierte sich vor Ort wie so ein Endlager funktioniert und sicher betrieben werden kann. Von großem Interesse ist auch wie die Bevölkerung informiert und eingebunden wird.

Österreich ist aufgrund der Europäischen Richtlinie 2011/70/Euratom verpflichtet eine Strategie für die zukünftige Endlagerung des österreichischen radioaktiven Abfalls zu erarbeiten und umzusetzen. Ein Oberflächenendlager wie in El Cabril könnte aufgrund seiner Bauart auch für die Endlagerung des österreichischen radioaktiven Abfalls in Frage kommen.

Situation in Österreich

Da Österreich auf die Nutzung von Kernkraft zur Energieerzeugung verzichtet, fällt in Österreich ausschließlich schwach- und mittelradioaktiver Abfall an. Dieser Abfall stammt aus Anwendungen in Medizin, Industrie und Forschung sowie aus dem Rückbau von Altanlagen und ehemaligen Forschungseinrichtungen.  Hochradioaktive Abfälle wie zum Beispiel abgebrannte Brennelemente gibt es in Österreich nicht. Daher muss sich Österreich auch nicht jenen großen technischen und politischen Herausforderungen stellen, die die Entsorgung solcher hochradioaktiven Abfälle in geologischen Tiefenlagern erfordert.

Europäische Richtlinie

 Die Richtlinie 2011/70/Euratom verpflichtet alle Mitgliedstaaten zu einer verantwortungsvollen und sicheren Entsorgung – von der Erzeugung bis zur Endlagerung - abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle. Dabei soll sichergestellt werden, dass die Bürgerinnen und Bürger Zugang zu allen relevanten Informationen haben und sich effektiv an der Entscheidungsfindung im Zusammenhang mit der Entsorgung des radioaktiven Abfalls beteiligen können.

Veröffentlicht am 01.10.2019, Strahlenschutz (Abteilung I/7)