Task Force Donau – Feinsedimentmanagement an der österreichischen Donau - ENDBERICHT

Nach dem Hochwasser 2013 wurde die Task Force Donau ins Leben gerufen. Das Thema  "Feinsedimentmanagement an der österreichischen Donau" wurde abschließend behandelt. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe sind im Endbericht festgehalten. Publiziert am 18.12.2015

Nach dem Hochwasser 2013 wurde die Task Force Donau ins Leben gerufen.

Unter Beteiligung aller berührten Bundesländer, Kraftwerksbetreibenden und weiterer berührter Dienststellen wurden Verbesserungsmöglichkeiten beim Hochwassermanagement geprüft.

Ein Themenschwerpunkt behandelte das Feinsedimentmanagement an der österreichischen Donau. Von den Experten diskutiert wurden die Themenbereiche „Schäden durch Sedimentanlandungen im Vorland“, „Mittel-/langfristige Auswirkungen von Sedimentanlandungen“, „Sedimentmanagement vor/während des Hochwassers“ und „Maßnahmen nach dem Hochwasser“.

Der Endbericht hält die dabei getätigten Aussagen der Mitglieder der Task Force fest und mündet in einen Katalog von empfohlen Maßnahmen mit einem unterschiedlichen zeitlichen Horizont sowie zukünftigen Forschungsschwerpunkten. An den Endbericht angeschlossen ist ein Kurzbericht, der die wichtigsten Ergebnisse dieser Task Force Arbeitsgruppe zusammenfasst.

Für das Jahr 2016 ist geplant, im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Land Oberösterreich die Öffentlichkeit über die Arbeit und die Ergebnisse der Task Force Arbeitsgruppe zu informieren.

 

Veröffentlicht am 09.01.2018, Anlagenbezogene Wasserwirtschaft (Abteilung I/5)