Hochwasserschutz Kammern

Hochwasserschutzbauwerke in Form von Erddämmen und Hochwasserschutzmauern sollen die Marktgemeinde Hadersdorf-Kammern vor Hochwasser schützen.

 

Das Projekt beinhaltet auch lokale Objektschutzmaßnahmen an einzelnen Gebäuden. Diese bestehen im Wesentlichen aus Dammbalkenverschlüssen im Bereich der Zugänge.

Zusätzlich wurden Maßnahmen zur Entwässerung der Außeneinzugsgebiete der Ortschaft Kammern gesetzt. So wurden die anfallenden Regenwässer durch Grabensysteme sowie die Abflüsse aus einem Rückhaltebecken aus den nordöstlichen Weinbergen in den Mühlkamp abgeführt. Zur Kompensation der Wasserspiegelaufhöhungen im Gemeindegebiet von Langenlois unterhalb der „Kammerner Wehr“ wurde der Abflussquerschnitt am rechten Kampufer aufgeweitet.

Die Gesamtkosten des Hochwasserschutzprojektes belaufen sich auf 4,560.000 €, davon werden vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus 37,5 % d.s. 1,710.000 € finanziert.

Baubeginn war Frühjahr 2017; nach 1-jähriger Bauzeit wurde das Hochwasserschutzprojekt fertiggestellt.

Veröffentlicht am 25.10.2018, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung I/10)