Rückhaltebecken Zollfeld-Virunum abgeschlossen

Grundlage des Projektes war der Gefahrenzonenplan sowie die Erkenntnisse der Hochwasserereignisse an der Glan im Bereich der Gemeinden Maria Saal, Klagenfurt und Ebenthal.

Durch das errichtete Rückhaltebecken Zollfeld-Virunum können 4.600 Menschen und 745 Objekte besser vor Hochwasser geschützt werden. Mit der Aufweitung auf einer Gesamtlänge von 2,5 km wird die Ökologie verbessert und attraktives Naherholungsgebiet für die Bevölkerung geschaffen.

Ziel ist die Gemeinden Maria Saal, Klagenfurt und Ebenthal bis zu einem 100-jährlichen Hochwasserereignis zu schützen.

Die Gesamtkosten des Projekts betragen 16,5 Millionen Euro. Davon werden 45 % vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), 37,5 % vom Land Kärnten und 17,5 % vom Wasserverband Glan finanziert

Mit dem Bau des Hochwasserschutzprojektes wurde im September 2014 begonnen und im Oktober 2018 fertiggestellt.

.

Veröffentlicht am 12.10.2018, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung I/10)