Spatenstich Haabergbach in Amstetten

Der Hochwasserschutz für Amstetten soll das Stadtgebiet sicherer machen. 191 Bewohner und 84 Objekte sollen vor einem 100- jährlichen Hochwasser geschützt werden.

Der Haabergbach verursachte in der Vergangenheit erhebliche Überflutungen im Stadtgebiet von Amstetten. Der Haabergbach ist ein Zubringer des Amstettner Mühlbaches.

Geplant ist, den Hochwasserabfluss des Haabergbaches durch ein Entlastungsgerinne und ein geregeltes Absperrbauwerk am Amstettner Mühlbach auszuleiten.

160m sollen durch Ufermauern und einem Uferdamm, 140 m Entlastungsgerinne bis zum Amstettner Mühlbach entlasten. Weiters werden beidseitige Uferbereiche am Amstettner Mühlbach durch einen linksufrigen Damm und einer rechtsufrigen Mauer adaptiert. Drei Absperrbauwerke mit Hubschützen am Haabergbach, am Mühlbach und am Auslauf in die Ybbs und die Herstellung einer neuen Zufahrtsbrücke machen das Hochwasserschutzprojekt komplett. Gesteuerte Schützenverschlüsse werden in das Hochwasseralarmsystem der Stadtgemeinde integriert.

Die Gesamtkosten des Hochwasserschutzprojektes belaufen sich auf 2,100.000 €. Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus übernimmt 36,10 % d.s. 758.100 €.

Veröffentlicht am 21.10.2019, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung I/10)