Bewässerung mit gereinigtem Abwasser - Verordnungsvorschlag der EK über Mindeststandards

Mit 28. Mai 2018 legte die Europäische Kommission einen Vorschlag einer EU Verordnung über Mindeststandards zur Verwendung von gereinigtem Abwasser für landwirtschaftliche Bewässerung vor.  

Große Teile Europas haben mit Wasserknappheit zu kämpfen. Mit dem Klimawandel wird sich die Situation in Zukunft vielfach verschärfen. Neben ökologischen Auswirkungen, treten auch wirtschaftliche Einbußen in Landwirtschaft, Tourismus, Industrie, Energieversorgung und Schifffahrt im mehr in den Vordergrund. Bereits in ihrem „Blueprint to Safeguard Europe´s Water Resources“ aus dem Jahr 2012 hat die Europäische Kommission angesprochen, dass alternative Methoden zur Bekämpfung der Auswirkungen von Wasserknappheit anzudenken wären.

Die in südlichen EU Mitgliedsstaaten bereits geübte Praxis der Wiederverwendung von gereinigtem Abwasser aus kommunalen Kläranlagen für die landwirtschaftliche Bewässerung wäre aus Sicht der Europäischen Kommission eine Möglichkeit zur Bewirtschaftung knapper Wasserressourcen. Mit der Festlegung von entsprechende Mindeststandards sollen ökologische und hygienische Verträglichkeit und positive Auswirkungen auf die Wasserbilanz sichergestellt werden.

Zu diesem Zweck legte die Europäische Kommission den Vorschlag einer EU Verordnung für Mindeststandards zur Wiederverwendung kommunalen Abwassers („water reuse“) vor.

Der Verordnungsvorschlag sieht einerseits allgemeine mikrobiologische Parameter und deren Überwachung vor und andererseits sollen weitere umwelt- oder gesundheitsgefährdende Faktoren über ein Risikomanagementsystem abgedeckt werden. Weiters ist der Europäischen Kommission die transparente Information der Öffentlichkeit ein wesentliches Anliegen.

Über nebenstehenden Link zur Webseite der Europäischen Kommission stehen sämtliche Dokumente im Zusammenhang mit dem Verordnungsvorschlag – vorerst nur in englischer Sprache - zur Verfügung.

Veröffentlicht am 30.05.2018, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/3)