Vor​lage​n für Bautafeln in der Was​serw​irts​chaf​t

Für Förderungen von Projekten für den Bereich Wasserwirtschaft gibt es Vorlagen für Bautafeln gemäß Informations- und Publizitätsmaßnahmen. Die Kennzeichnung von aktuellen Baustellen der Wasserwirtschaft ist in zwei Varianten möglich.

Folgende Kennzeichnungen von aktuellen Baustellen, die mit insgesamt mehr als 75.000 Euro öffentlich unterstützt werden, sind folgende Varianten in der Wasserwirtschaft möglich:

  • Bautafeln (ev. ergänzt durch eine Informationstafel) oder
  • Hinweistafeln

Nach Fertigstellung von Projekten, die mit insgesamt mehr als 20.000 Euro öffentlich unterstützt wurden, ist eine Erinnerungstafel anzubringen.

Als Ergänzung dieser Tafeln kann eine Informationstafel (mit Projektbeschreibung sowie Abbildungen etc.) zusätzlich angebraucht bzw. aufgestellt werden.

Folgende Bautafeln (derzeit nur als Word-Vorlage verfügbar) können den Downloads entnommen werden
(Informationen zur Größe können Sie weiter unten entnehmen):

  

Förderungen in der Siedlungswasserwirtschaft

(gemäß UFG)

  • Trinkwasser
  • Abwasser
  • Trinkwasser & Abwasser
  • Gewässerökologie

Förderung im Hochwasserschutz

(gemäß WBFG)

  • Hochwasserschutz

Die Bautafeln unterliegen der Umsetzung des BMNT der Informations- und Publizitätsmaßnahmen.

 

Die Wahl der Größe der Bautafeln:

Die maximale Größe ist  Format: max. Breite 3,6m x Höhe 2,5m

Diese Größe bezieht sich auf ein Projekt mit Investitionskosten in der Höhe ab 1 Million Euro.

Gemäß dem Informations- und Publizitätsvorgaben des BMNT können die Tafeln zu kleinen Projekten entsprechend proportional verkleinert werden in der Ausführung.

Die Größe der Tafel muss der Bedeutung des Projektes entsprechen.

Das Fördermanagement erfolgt durch die KPC (Kommunalkredit Public Consulting). Weitere Informationen zur Förderung. Das Logo der KPC kann den Downloads entnommen werden. Es ist auf der Tafel statt dem Feld "Logo Platzhalter" einzufügen.

Vor der Produktion der Tafeln, müssen diese unter ci@bmnt.gv.at freigegeben werden.

Veröffentlicht am 25.10.2018, Umwelt und Wasserwirtschaft (Sektion I)