Das war der Trinkpass 2019

Über 20.000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am großen Schulwettbewerb „Mein Trinkpass“ und zeigten wieder großes Engagement und Kreativität.

Dieses Jahr stand der Trinkpass unter dem Motto Mein Durst und ich“. Bereits seit mehr als 10 Jahren ist der Trinkpass eines der erfolgreichsten Wasserprojekte an Österreichs Schulen. Ziel war es, dass Schülerinnen und Schüler bewusst ihr Trinkverhalten beobachten und sich kreativ mit dem Thema Trinkwasser auseinandersetzen.

 

Mein Durst und ich

Der Kreativteil war dieses Jahr dem Wassertrinken gewidmet. Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert ein Gefäß zu malen, basteln oder gestalten, woraus sie ihr Wasser am liebsten trinken würden. Zahlreiche Zeichnungen, Fotos, Videos und Bastelarbeiten zeigten das große Engagement, mit dem sich die SchülerInnen dieser Thematik annahmen. Den Hauptpreis - einen Erlebnistag in einem Österreichischen Nationalpark - gewann die Volksschule Gnas (Steiermark). Die Klasse 3a der Volksschule fertigte Trinkgefäßes aus Ton an welche Roh- und Glasurgebrannt wurden. So entstanden kleine, kunstvoll gestaltete Trinkbecher und –schalen welche die Jury schließlich überzeugten.

Zum engeren Kreis der Siegesanwärter- und prämiert mit Trinkflaschen - zählten die 2B des Gymnasium St. Ursula aus Salzburg-Glasenbach, die 2B des BGBRG Mössingerstraße aus Klagenfurt sowie die dritte Klasse der Volksschule St. Aegidi.

 

Der Trinkpass ist ein Projekt der AQA GmbH mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und dessen „Generation Blue“, Österreichs größter Jugendplattform zum Thema Wasser. Unterstützt wird das Trinkpassprojekt vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mittels Schulerlass.

 

Weitere Infos zum Trinkpass, der Siegerbeitrag sowie eine kleine Auswahl an weiteren Einreichungen ist auf www.trinkpass.org, auf Instagram unter #trinkpass sowie auf Generation Blue www.generationblue.at abrufbar.

Veröffentlicht am 02.07.2019, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung I/11)