LIFE+Natur Projekt Inneralpines Flussraummanagement Obere Mur

Das zweite LIFE-Natur-Projekt mit dem Titel „Murerleben“ geht in die Zielgerade. Am 2.10.2015 fand  ein großes LIFE-Abschlussfest mit einem aktiven Kinderprogramm veranstaltet.

LIFE+ Weitere 2,8 Mio. € bestens investiert in die Zukunft

Im zweiten LIFE+ Natur Projekt „murerleben“ (2010–2016) wurden insgesamt 2,8 Mio. € investiert. Gemäß den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie wurden an sieben Gewässerabschnitten der Mur des Bezirks Murtal bedeutende Schritte zum Erhalt der Artenvielfalt, zur dynamischen Gewässerentwicklung sowie zur Verbesserung des passiven Hochwasserschutzes gesetzt. 50 % dieses Projektvolumens wurden von der EU gefördert. Der nationale Kostenbeitrag wurde zu 70% vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) übernommen. Der Rest wurde zu unterschiedlichen Anteilen vom Land Steiermark als Projektträger und den Projektpartnern sowie den Kofinanziers getragen.

LIFE+ weitere fünf Jahre Baumaßnahmen an der Oberen Mur

Eines der Ziele des LIFE-Projektes „Inneralpines Flussraummanagement Obere Mur“ ist es, ursprüngliche verzweigte Flusssysteme wieder herzustellen und die vorhandenen naturnahen Au- und Flusslandschaften der Mur zu sichern bzw. neue anzulegen. Dies wurde durch die erfolgreiche Wiederanbindung und Neuanlage von Nebenarmen, die Errichtung von Amphibientümpeln und die Sicherung und Wiederherstellung von natürlichen Auwäldern möglich. Durch die Erweiterung und Verlängerung  bereits bestehender Altarme aus der vorangegangenen LIFE Maßnahme (2003 – 2007), entstanden im Projektgebiet Obere Mur weitverzweigte Nebenarmsysteme mit größeren Wasserflächen. Diese stellen nicht nur wichtige neue Lebensräume dar, sondern fungieren im Hochwasserfall auch als Rückzugsort für unsere Jungfische. Die niederschlagsintensiven Perioden in der Vergangenheit haben bereits gezeigt, wie wirksam und erfolgreich der passive Hochwasserschutz in der Au umgesetzt wurde. Der gesamte Maßnahmenkomplex umfasst eine Gesamtfläche von rd. 6,9 ha. Neben den ökologischen Zielen wurde die Mur als Nah- und Erholungsraum aufgewertet.

LIFE+ viele sind maßgeblich am Erfolg beteiligt

Die erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen war nur durch das positive Zusammenwirken des Projektträgers Land Steiermark, vertreten durch die Abteilung 14 (Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit) und der Projektpartner Abteilung 13 (Umwelt und Raumordnung, Referat Naturschutz) und der Baubezirksleitung Obersteiermark West mit dem Bauhof Judenburg, sowie des Bundesministerium für ein lebenswertes Österreich möglich. Weiters war es die Unterstützung durch die Gemeinden, der betroffenen Fischereiberechtigten, die Mitarbeit der beteiligten Schulen und vieler Vereine,  sowie das Verständnis der betroffenen Grundbesitzer, die zum großen Erfolg der LIFE Projekte führten.

 

Kinderbuch "Mona Mur - wie die Mur wieder schön wurde"

Das LIFE-Projekt "Murerleben" wurde von Beginn an von vielen Schülern mitgetragen. Beim Schulabschlussfest der Volksschule Judenburg Stadt wurde das Kinderbuch „Mona Mur – wie die Mur wieder schön wurde“ präsentiert.

Bei Schüler und Kindergartenkindern fand die Geschichte der Bachforelle „Mona“ schnell Gefallen. Rund 240 Stunden Recherche und Zeichenarbeiten investierten Robert Pichler (CreARTeam Pichler KG, Weißkirchen) und Peter Marchl (AdiK Künstlerische Gestaltungen, Feistritz/Knittelfeld) in das kindgerechte Werk.

 

LIFE+ prämiert auf europäischer und internationaler Ebene

Im Zuge des LIFE+ Projektes wurde die Mur als Gesamtkonzept mit dem „European RiverPrize 2014“ ausgezeichnet.

Beim „Thiess International River Mur“ hat es das Projekt unter die besten drei geschafft.

Nähere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage: www.murerleben.at

Veröffentlicht am 15.10.2015, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung I/10)