Donaupräsidentschaft - Übergabe an Deutschland

Am 24. Jänner 2018 erfolgte die Übergabe der Donaupräsidentschaft von der EU an Deutschland

Die Donau ist mit 19 Staaten im Einzugsgebiet das internationalste Flussgebiet. Die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) mit ihren 15 Vertragsparteien ist die Plattform, über die alle donauweit wasserwirtschaftlich relevanten Fragen des gesamten Einzugsgebietes auf Expertenebene als auch auf politischer Ebene koordiniert werden. Sitz der IKSD ist Wien.

Die Präsidentschaft der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) wechselt jährlich. 2017 hatte die EU (ist eine der 15 Vertragsparteien) die IKSD Präsidentschaft inne. Diese geht 2018 auf Deutschland über.

Am 24. Jänner 2018 wurde im Haus der Europäischen Union in Wien die Präsidentschaft der Donauschutzkommission von der Europäischen Kommission an Deutschland weitergegeben. Eine besondere Freude und Auszeichnung für alle, dass auch Bundesministerin Elisabeth Köstinger mit dabei war.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der ICPDR.

Veröffentlicht am 25.01.2018, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/3)