Hochrangige Konferenz zum Schutz der Störe

Der Stör wird auch als „lebendes Fossil“ bezeichnet und zählt zu den größten und ältesten Süßwasserfischen Europas. Jedoch gelten 85 Prozent der Störarten als bedroht. Im Rahmen des Österreichischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union organisiert das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gemeinsam mit der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) am 9. und 10. Juli 2018 eine Stör-Konferenz in Wien.

So werden nicht nur Expertinnen und Experten aus den Donauländern vertreten sein, auch „Störschlüsselfiguren“ aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich und Italien werden über konkrete Erfahrungen zum Schutz und der Wiederansiedlung des Störs berichten und mit Vertretern der Europäischen Kommission, Meeresschutzkonventionen, Arten- und Naturschutzkonventionen Strategien zum effektiven Schutz der Störe beraten.

Veröffentlicht am 06.07.2018, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/3)