Symposium Wasserversorgung 2019

Expertinnen und Experten der österreichischen Trinkwasserwirtschaft trafen am 30. und 31. Jänner 2019 in Wien zusammen, um aktuelle Themen der Trinkwasserversorgung im Rahmen eines von der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach organisiertem Symposiums zu diskutieren.

Im Rahmen der „Tour d´horizon“ wurden von Herrn Sektionschef DI Günter Liebel die zukünftigen Herausforderungen für die Trinkwasserwirtschaft angesprochenen. Diese reichen von der Sicherung der Trinkwasserversorgung in besonders heißen Sommern über neue EU-rechtliche Vorgaben bis hin zu sicheren Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die Versorgung der Bevölkerung mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser und der Schutz und die Absicherung der Wasserressourcen haben in Österreich eine lange Tradition zumal sie eine der wichtigsten Grundlagen für die Lebensqualität und den Wohlstand in allen Regionen Österreichs darstellen.

Dementsprechend wird die Errichtung und der Erhalt der notwendigen Infrastruktur in diesem wichtigen Bereich der Daseinsvorsorge seit Jahrzehnten forciert und maßgeblich vom Bundesministerium gefördert.

Auch wenn der Ausbau der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Österreich bereits weit fortgeschritten ist, besteht nach wie vor ein umfangreicher Handlungsbedarf. So gilt es vor allem den hohen Standard der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung durch geeignete Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen langfristig zu erhalten und insbesondere zeitgerecht durch entsprechende Anpassungsmaßnahmen auf klimawandelbedingte Herausforderungen zu reagieren. Aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit infolge der Digitalisierung und Vernetzung von IKT-Systemen gewinnt auch der Schutz der Infrastruktur der Trinkwasserversorgung immer mehr an Bedeutung.

Veröffentlicht am 29.01.2019, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung I/11)