Digitalisierung der Siedlungswasserwirtschaft

Online-Plattform durch das Modul "Endabrechnung" erweitert!

Mehr als 83 % der österreichischen Gemeinden und Verbände haben bereits von der seit April 2018 online geschalteten Einreichplattform Gebrauch gemacht. Die seit April 2018 verfügbare Online-Plattform wird ab Februar 2019 um ein weiteres Modul erweitert. Damit können ab sofort nun auch noch Endabrechnungsunterlagen sowie Änderungsmeldungen über das Portal http://www.meinefoerderung.at/ online eingereicht werden. Damit ist es nun gelungen den gesamten Förderzyklus für die Förderung kommunale Siedlungswasserwirtschaft bzw. auch die Landesförderungen zu vereinheitlichen bzw. aber auch vollkommen papierlos abzuwickeln.

Somit ist die Online-Plattform ein modernes zeitgemäßes aber auch sicheres Tool. Projekte können rasch, umweltfreundlich und vollständig eingereicht werden, aber auch Endabrechnungen und Änderungsmeldungen erfolgen nur noch online. Die Plattform ist ein wesentlicher Schritt zum Digitalisierungsschwerpunkt der Bundesregierung und vereinfacht die Förderabwicklung in der Wasserwirtschaft wesentlich.

Die wesentlichen Vorteile sind:

  • Zeitgemäßes und modernes Tool mit intuitiver Menüführung
  • Umweltfreundliche, weil papierlose Antragstellung
  • Steigerung der Transparenz
  • Rasche Einreichung bzw. Endabrechnung möglich – Zeitspanne für Postwege entfällt
  • Einsparung administrativer Kosten (Einholung von Unterschriften, Postversandkosten, Druckkosten)

Die Versorgung der Bevölkerung mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser sowie die Ableitung und Behandlung der anfallenden Abwässer haben in Österreich eine lange Tradition. Seit 1959 wurden rund 61 Mrd. Euro in die Errichtung der Infrastruktur der Siedlungswasserwirtschaft investiert und vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gefördert.

 

Veröffentlicht am 08.01.2019, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung I/11)