Österreichs Seen werden immer wärmer

Mit dem durch den Klimawandel verursachten Anstieg der Luft- und Wassertemperatur ist auch die Abkühlung die man beim Sprung ins Wasser österreichischer Seen fühlt, nicht mehr das, was sie einmal war.

Die Badetemperatur an unseren Seen hat sich in den vergangenen 30 Jahren entsprechend dem Anstieg der Lufttemperatur, in jeder Jahreszeit erhöht.

Die Wassertemperatur ist einfach zu messen, aber Achtung bei der Auswertung.

Die Wassertemperatur zu messen, ist an sich eine einfache Angelegenheit und stellt an die Messtechnik keine allzu großen Anforderungen. Das einzige was man dazu braucht, ist ein Schöpfthermometer und ein verlässliches Personal um möglichst vieljährige Datenreihen zu erhalten. Die Hydrographie Österreichs hat in den vergangenen 10 bis 15 Jahren die Wassertemperaturmessung auf Temperaturfühler und Datensammler umgestellt. Die Terminmessung mittels geeichtem Schöpfthermometer wird nur mehr zu Kontrollmessungen an wenigen Tagen im Jahr durchgeführt. Um trotzdem eine vieljährige Zeitreihe zur Identifikation von Veränderungen und deren Bewertung zu erhalten, müssen die Messzeitreihen aufwendig homogenisiert werden, um vergleichbare Aussagen treffen zu können.

Die Grundlage für Veränderungsanalysen sind homogene vieljährige Zeitreihen.

Für diesen Beitrag wurden die Messdaten ausgewählter Seewassertemperatur-Zeitreihen (Bodensee, Wörthersee, Weißensee, Mondsee, Lunzer See und Neusiedler See) aufbereitet, um für Veränderungsanalysen verlässliche Wassertemperatur-Monatsmittel der Seeoberflächentemperatur (in 70 cm Tiefe) für die Zeit von 1951 bis 2016 zu erhalten.

Das Temperaturniveau hat sich erhöht und wird weiter ansteigen.

Das Ergebnis ist eindeutig. An allen untersuchten Seen hat sich die Wassertemperatur an der Oberfläche – in 50 bis 70 cm Tiefe – in den letzten 30 Jahren, im Vergleich zur vom Klimawandel noch nicht so stark beeinflussten Zeit von 1951 bis 1985, in jedem Monat erhöht. Wie auch bei vielen Fließgewässern ist an allen untersuchten Seewassertemperatur-Zeitreihen ab Mitte der 1980-iger Jahre ein Anstieg im Jahresmittelwert der Wassertemperatur erkennbar (siehe Bild 1 Zeitreihe der Wassertemperatur Bodensee).

Der Vergleich des mittleren Temperaturniveaus in jedem Monat der Zeit 1951 bis 1985 mit jener von 1986 bis 2016 zeigt, mit Ausnahme des Septembers am Lunzer See, einen Anstieg der Wassertemperatur zwischen 0,1 °C und 2,5 °C. Das Niveau der Jahresmittelwerte hat sich zwischen 0,5°C am Lunzer See und 1,5°C am Neusiedler See erhöht (siehe auch Bild 2: Monatsmittelwerte der Wassertemperatur 1951-1985 und 1986-2016).

Unterschiedliche Erhöhung der Wassertemperatur in den einzelnen Monaten.

Die größten Veränderungen zwischen diesen Zeiträumen haben am Weißensee in den Monaten Jänner bis Mai und an den anderen Seen von Mai bis August stattgefunden. An fast allen Seen fielen die Anstiege im Herbst (September bis November) vergleichsweise geringer aus.

Seit Mitte der 1980iger Jahre steigt die Wassertemperatur an den Seen kontinuierlich an.

Die Entwicklung der mittleren jährlichen Wassertemperatur an der Oberfläche der Seen in der Zeit von 1986 bis 2016 weist durchwegs signifikante Anstiege zwischen 0,03 °C/Jahr am Mondsee und 0,06 °C/Jahr am Wörthersee in Kärnten auf. In den Monaten März bis Juni hat sich die Wassertemperatur an allen Seen mit Gradienten zwischen 0,05 und 0,08 °C/Jahr erhöht. Die Anstiege in den Monaten August bis Oktober liegen zwischen 0,01 und 0,03°C/Jahr. Nur am Weißensee und am Mondsee im Oktober sowie am Lunzer See im August, wurde ein nicht signifikanter negativer Trend (eine Abnahme der Temperatur) festgestellt. Die größte absolute Zunahme der Wassertemperatur zeigt in den Wintermonaten Jänner und Februar mit >0,1 °C/Jahr der Lunzer See und im April der Wörthersee (siehe auch Bild 3: Trend der Monatsmittelwerte Wassertemperatur in der Zeit von 1985 bis 2016).

Am Ende der 2000er Jahren gaben geringere Gradienten im Temperaturanstieg Anlass zur Hoffnung, dass sich die Temperaturerhöhung ein klein wenig bremst. Die Messdaten der letzten Jahre zeigen jedoch, dass sich neben der Lufttemperatur auch die Wassertemperatur ohne Rückgang weiter erhöht hat.

Wassertemperaturen an österreichischen Seen - Zeitreihen und Trendberechnungen

Veröffentlicht am 31.07.2018, I/4 Wasserhaushalt