Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2011

Mit dem 119. Band veröffentlicht der Hydrographische Dienst Österreichs den Jahresbericht 2011 mit allen beobachteten und geprüften Daten und deren Auswertung bezüglich der Kenngrößen des Wasserkreislaufs.

Die Abteilung I/4 - Wasserhaushalt publiziert in regelmäßigen Abständen die charakteristischen Kennzahlen von Niederschlag, Abfluss und Grundwasser im hydrografischen Jahrbuch von Österreich.

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) erfüllt damit seine gesetzliche Verpflichtung, umweltbezogene Daten frei zugänglich zu machen. In den jährlichen Hydrografischen Jahrbüchern werden Wassermengen in Österreich ausführlich beschrieben. Erfasst werden darin auch besondere hydrologische Phänomene, wie Hochwässer, Gletscherrückgang oder Trockenperioden. Die Basis dafür ist ein umfassendes Österreich weites Messnetz, das laufend beobachtet wird.

Obwohl die im Jahrbuch veröffentlichten Daten einer umfangreichen Qualitätsprüfung unterzogen werden, sind Korrekturen an bereits veröffentlichten Datensätzen manchmal notwendig. In diesen Fällen sind Änderungen gegenüber Angaben in früher erschienenen Hydrografischen Jahrbüchern möglich.

Dem 119. Band des Hydrografischen Jahrbuches von Österreich ist keine CD-Rom beigelegt, da diese Information in digitaler Form auf der Homepage des BMNT verfügbar ist.

Wozu werden die Daten benötigt?

Hydrografische Daten sind eine unverzichtbare Grundlage für jede wasserwirtschaftliche Planung. Im Hochwasserschutz sind sie für die Dimensionierung von Schutzbauten und für den Betrieb von Abflussvorhersagemodellen unerlässlich.

Für eine gesicherte Wasserversorgung brauchen wir Informationen über die Beschaffenheit unserer Quellen und Grundwasserkörper. Nicht zuletzt müssen die Auswirkungen und möglichen Folgen des Klimawandels aufgezeigt werden. In diesem Zusammenhang ist man besonders auf vieljährige Datenreihen angewiesen. Entscheidend für die Aussagekraft sind die lückenlose Messung und die Qualitätsprüfung durch den Hydrografischen Dienst.

Wie kommt man zum Jahrbuch und zu hydrografischen Informationen?

So lange der Vorrat an gedruckten Exemplaren reicht, können einzelne Jahrbücher über die Abteilung I/4 - Wasserhaushalt im BMNT (Tel.: +43-1-71100-606942, Fax: +43-1-71100-606851 oder per E-Mail: wasserhaushalt@bmnt.gv.at) bestellt werden. Im Downloadbereich dieses Artikels kann eine digitale Version – ab dem Jahrbuch 2002 - bezogen werden.

Darüber hinaus stehen unter der Internetadresse http://ehyd.gv.at/ eine Auswahl charakteristischer Zeitreihendaten für alle im Jahrbuch enthaltenen Messstellen digital zum Download zur Verfügung.

Zusätzlich werden Messwerte der aktuellen Abflüsse in den Fließgewässern und die Niederschlagsmengen - bis 72 Stunden in die Vergangenheit - anschaulich dargestellt. Zu beachten ist, dass es sich dabei um ungeprüfte Daten handelt, die im Zuge der Qualitätsprüfung für das Jahrbuch korrigiert werden können.

Danke

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hydrografischen Dienstes in Österreich, die durch ihr Können und ihren Einsatz der hydrografischen Information – den Zahlen des Wassers in Österreich - ein Jahr hinzugefügt haben, sei an dieser Stelle gedankt. Mit jeder Verlängerung hydrografischer Datenreihen wird einerseits die Arbeit des Hydrografischen Dienstes in Österreich in der Vergangenheit gewürdigt und andererseits ein unverzichtbarer Mehrwert für die nationale Wasserwirtschaft geschaffen.

Ein herzliches Dankeschön auch an die Beobachterinnen und Beobachter hydrografischer Messeinrichtungen, die mit ihrem Interesse an hydrologischen Vorgängen und ihrer Arbeit bei jedem Wetter einen wertvollen Beitrag für den Betrieb des Messnetzes leisten.

Anmerkung zu den Vergleichswerten

In der Hydrologie ist es üblich, die beobachteten Daten mit den Mittelwerten einer vieljährigen Periode zu vergleichen und die Abweichung in Prozenten anzugeben. Mit dem Jahrbuch 2011 wurde diese Vergleichsreihe für alle Parameter - Niederschlag, Abfluss und Grundwasser - auf die Periode 1981 - 2010 festgelegt. Damit ist es möglich die Abweichungen der wichtigsten Kennzahlen der quantitativen Wasserbilanz untereinander zu vergleichen und einen Bezug herzustellen.

Veröffentlicht am 29.07.2014, Wasserhaushalt (Abteilung I/4)