Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2013

Mit der 121. Ausgabe des Hydrographischen Jahrbuchs von Österreich wurde der Umfang der gedruckten Jahreszusammenfassung grundlegend geändert.

Das gedruckte hydrographische Jahrbuch wurde schlanker.

Die Ergebnisse der Beobachtungen der quantitativen Hydrographie wurden 120 Jahre im hydrographischen Jahrbuch von Österreich zusammengefasst und als Buch veröffentlicht. Mit dem Internet hat sich sehr viel verändert. Es gibt neue Möglichkeiten hydrographische Daten verfügbar zu machen, aber auch die Bedürfnisse jener Menschen, die hydrographische Daten für die tägliche Arbeit verwenden, haben sich geändert. Die Hydrographie Österreichs hat darauf bereits vor 10 Jahren reagiert und neben dem Hydrographischen Jahrbuch die Internetplattform eHYD für den Zugriff auf Messzeitreihen entwickelt.

Mit der 121. Ausgabe des Hydrographischen Jahrbuchs von Österreich bleibt die Abteilung I/4 - Wasserhaushalt der Tradition einer jährlichen Publikation - die einen Überblick über den Wasserhaushalt im jeweiligen Kalenderjahr bietet - treu, allerdings ohne den umfangreichen Datenteil der bisherigen Form des Jahrbuchs (Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2013, 121. Band Hydrographischer Dienst in Österreich zum Download).

Der Jahresüberblick mit dem Schwerpunkt auf das Wesentliche.

Der Schwerpunkt der vorliegenden Jahreszusammenfassung wurde auf die Interpretation der Messwerte in Hinblick auf die Wasserbilanz gelegt. Ergänzt wird der Überblick über das Berichtsjahr mit Informationen zu hydrographischen Besonderheiten – im Jahr 2013 war es ein extremes Hochwasser an der Donau und ihren Zubringern.

Die gewohnten Auswertungen gibt es nach wie vor.

Die Auswertungen in der bisherigen Form des Jahrbuchs gibt es nach wie vor. Wer an Auswertungen, wie sie in den Jahrbüchern enthalten waren, interessiert ist, findet diese im Downloadbereich (Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2013 - Daten und Auswertungen) dieses Artikels. Auch die Übersichtskarten der gewässerkundlichen Einrichtungen der Hydrographie Österreichs - getrennt nach Sachgebieten - gibt es zum Herunterladen.

Ausgewählte Datenreihen der gewässerkundlichen Messeinrichtungen können über die Web-GIS Anwendung eHYD gewählt und heruntergeladen werden.

Viele mögen im Wegfall des gedruckten, umfangreichen Datenteils die Gefahr sehen, dass nur elektronisch vorhandene, hydrographische Information verloren gehen kann. Aber auch Papier muss sorgsam gelagert werden, um lange Zeit haltbar zu sein. Ähnlich ist es auch mit der Pflege digitaler Datenbestände, auf die wir uns in Zukunft konzentrieren müssen.

Veröffentlicht am 31.12.2015, Wasserhaushalt (Abteilung I/4)