Qualität der europäischen Badegewässer 2018 - Bericht der EU-Kommission

In der Badesaison 2018 wurden in Österreich 263 Badegewässerstellen untersucht. Fast 100 Prozent der Badestellen halten die strengen Qualitätsvorgaben der EU ein, wobei 256 Stellen (97,3%) sogar als „ausgezeichnet“ eingestuft worden sind. In der Badesaison 2017 betrug der Wert 95,1%.

97,3% der Badestellen werden als „ausgezeichnet“ und 1,9% als „gut" ausgewiesen, nur eine Stelle weist "mangelhafte" Badewasserqualität auf. Diese Stelle liegt an einem Rückhaltebecken an der Palten, einem Fluss in der Steiermark. Eine Stelle konnte aufgrund der noch zu kurzen Datenreihe nicht beurteilt werden. Das bedeutet, dass bei 261 von 263 in Österreich untersuchten Badestellen die strengen Vorgaben der EU-Badegewässer-Richtlinie eingehalten werden.

Auf Grund des sehr hohen Anteils von als „ausgezeichnet“ ausgewiesenen Stellen liegt Österreich mit seiner hervorragenden Badewasserqualität im Ranking von insgesamt 30 erfassten Ländern auf Platz 3. Im Vorjahr lag Österreich auf dem 5. Platz. Neben den 28 EU-Mitgliedsstaaten wurde auch die Badewasserqualität der Schweiz und von Albanien nach denselben Qualitätsanforderungen bewertet. Insgesamt wurden 22.131 Stellen in diesen 30 Ländern untersucht. Spitzenreiter sind Zypern und Malta.

Die Auswertung der Ergebnisse zur Badewasserqualität erfolgt seit 2013 nach angepassten Qualitätsparametern und nach einem adaptieren Auswertemodus:

  • Zur Bewertung werden die zwei Hygieneparameter „E. coli“ und „Intestinale Enterokokken“ herangezogen.
  • Die jährliche Bewertung der Badewasserqualität erfolgt auf Grundlage der Daten der letzten vier Badesaisonen.
  • Die Qualitätseinstufungen beruhen auf den vier Stufen „ausgezeichnet“, „gut“, „ausreichend“ und „mangelhaft“.

Die Rechtsbasis für die europaweiten Erhebungen, deren Ergebnisse jährlich zu Sommerbeginn durch die EU-Kommission veröffentlicht werden, bildet die Richtlinie 2006/7/EG über die „Qualität der Badegewässer und deren Bewirtschaftung“.

Die Umsetzung der Badegewässer-RL liegt in Österreich in der Zuständigkeit des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.

Veröffentlicht am 06.06.2019, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/3)