Grundwasseralter - Bericht und Karte

Die Abschätzung jenes Zeithorizontes, innerhalb dessen Verbesserungsmaßnahmen für das Grundwasser messbar werden, ist von wesentlicher Bedeutung.

Ein aktueller Bericht des Umweltbundesamts Wien gibt einen Überblick über die Ergebnisse aus bisherigen Grundwasseralter-Studien und dient als Erläuterung zur GW-Alter-Karte 1:500.000 mit mittleren Verweilzeiten in ausgewählten Grundwasserkörpern.

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie sieht vor, dass der „gute Zustand“ des Grundwassers bis zum Jahr 2015 bzw. in begründeten Fällen bis 2027, zu erreichen ist.

Durch die unterschiedlich langen Verweilzeiten des Grundwassers im Untergrund (< 5 bis > 50 Jahre), kann die Wirksamkeit von Maßnahmen, die den chemischen Zustand des Grundwassers verbessern sollen, nicht sofort gemessen werden.

Ab wann gesetzte Maßnahmen messbar greifen, ist im Zusammenhang mit der Evaluierung von ÖPUL (Österreichisches Programm zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft), mit Gewässerschutzmaßnahmen und vor allem in Bezug auf die Trinkwasserversorgung von großer Bedeutung.

So gelangt z. B. Nitrat in stark landwirtschaftlich geprägten Grundwassereinzugsgebieten durch Versickerung in oft zu hohen Konzentrationen in das Grundwasser. In vielen der betroffenen Gebiete werden seit längerer Zeit große Anstrengungen im Sinne einer grundwasserschonenden Landbewirtschaftung unternommen, um die Nitratbelastung des Grundwassers zu reduzieren. Jedoch sind bisher in vielen Untersuchungsgebieten derartige Verbesserungen (noch) nicht festzustellen, was insbesondere auch auf die relativ hohen Verweilzeiten des Grundwassers solcher Grundwasserkörper zurückzuführen ist.

Eine Abschätzung der Mittleren Verweilzeit des Grundwassers bzw. die Erkundung der natürlichen Gegebenheiten der Grundwasserkörper im Hinblick auf ihre Reaktionsgeschwindigkeit bzw. -trägheit ist mit Hilfe des Einsatzes von isotopenhydrologischen Messungen und Spurengasen in Kombination mit hydrogeologischen Untersuchungen möglich. In den Berichten zum Grundwasseralter gibt das Umweltbundesamt im Auftrag des BMLFUW einen statistisch flächenhaften Überblick über die mittleren Verweilzeiten in den obersten genutzten Grundwasserstockwerken in Österreich.

Der aktuell vorliegende Bericht zeigt einen Überblick über die Ergebnisse aus den bisherigen Grundwasseralter-Studien (Stand Dezember 2015) und dient als Erläuterung zur GW-Alter-Karte 1:500.000. Details sind den jeweiligen Endberichten zu entnehmen.

Veröffentlicht am 09.12.2015, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/3)